Reittherapie des Kinderheims Maria im Tann freut sich über Spende

Spendenübergabe auf Gut Grenzhof : Pferde helfen Kindern bei der Heilung ihrer inneren Wunden

Seit acht Jahren hält das Kinderheim Maria im Tann Pferde für Therapiezwecke. Dass Reitpädagogik bei Kindern viel bewegen kann, hat Stefan Küpper, Leiter des dortigen Zentrums für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe schon lange erkannt. „Wenn Sie auf einem Pferd sitzen, fühlen Sie sich sofort getragen.“ Jetzt darf sich die Reitpädagogik des Heims über eine großzügige Spende freuen.

Die Reitpädagogik sei eine äußerst wirksame Methode, um Kindern mehr Selbstbewusstsein und -vertrauen zu geben. Aufgrund dessen sei die Reitpädagogik zentraler Bestandteil des Angebots von Maria im Tann, erläuterte Küpper bei der Spendenübergabe. Denn die LuScheins-Stiftung unterstützt die Reitpädagogik in den nächsten drei Jahren mit je 5000 Euro.

Die LuScheins-Stiftung setzt sich neben ihrer Unterstützung des Aachener Doms schon lange für hilfsbedürftige Kinder und entsprechende lokale Organisationen ein. Ihre Spende sei Grundlage zur Absicherung der reitpädagogischen Arbeit für die nächsten drei Jahre, erklärte Stefan Küpper.

Rund 35 Kinder nehmen das reitpädagogische Angebot laut Küpper wöchentlich wahr. Dabei handele es sich um ganz unterschiedliche Kinder, erläuterte der Heimleiter. Doch eins sei ihnen allen gleich: „Sie alle haben eine tiefe innere Verletzung, die es zu heilen gilt.“ Manche hätten Gewalt erlebt, andere seien Kinder drogenabhängiger Eltern oder Kinder von Eltern mit psychischen Krankheiten. Die Arbeit mit den inzwischen drei Therapie-Pferden helfe, die Kinder aufzubauen, ihnen Vertrauen zurückzugeben und ihre Persönlichkeiten zu stärken.

Die Spendenübergabe fand auf Gut Grenzhof nahe der deutsch-belgischen Grenze statt – dort, wo die Tiere stehen und von den Kindern geritten werden. Doch nicht nur Reiten stehe auf dem wöchentlichen Programm, machte Küpper klar. Auch Ausmisten, Füttern und Pflege der Tiere gehöre dazu. Zwar kostet die reitpädagogische Arbeit viel Zeit und Geld, doch scheinen ihre Erfolge Entlohnung genug dafür zu sein.

Auch Christiane Schönmann, Fachkraft für tiergestützte Intervention bei Maria im Tann, erklärte bei der Spendenübergabe begeistert: „Die Kinder erhalten so viel Mut durch die Arbeit – das ist, was Tiere mit uns machen.“ Freudiger Nebeneffekt der Arbeit: Die drei Pferde auf Gut Grenzhof haben jede Menge enthusiastische Hände, die ihnen eine wunderbare Zeit schenken.

Mehr von Aachener Zeitung