Aachen: Reitkunst wie im Wilden Westen in der Soers

Aachen: Reitkunst wie im Wilden Westen in der Soers

Aachen, die „Hauptstadt des Pferdesports”, erwartet wieder ein Highlight nicht nur für Reitsportfreunde. Nach dem CHIO, den Deutschen Jugendmeisterschaften kommen die Westernreiter in die Soers geritten.

Die Deutsche Quarter Horse Association e.V. (DQHA) wird ein abwechslungsreiches Programm rundum das Westernreiten präsentieren: die „Q10”, eines der bedeutendsten und höchstdotierten Westernreitturniere Europas mit fast 600 Pferden. Vom 10. bis zum 19. September kann man in der Albert-Vahle-Halle sowie im Deutsche Bank Stadion Reining, Pleasure, Trail oder Cutting und Working Cowhorse bestaunen.

Auch die Deutsche Meisterschaft in Reining wird auf Aachener Boden stattfinden. Am 17. September kann man rasante Galoppaden und spektakuläre Sliding Stops, temporeiche Pirouetten, punktgenaue Galoppwechsel und noch mehr „bewegende Momente” der Königsklasse der Westerndressur bestaunen.

Außerdem bietet die „kleine Budenstadt” auf dem Gelände u. a. jede Menge Interessantes für den Reitsportbedarf sowie exklusive Western-Mode an. Der Highlight-Samstag der DQHA-Hauptschau Q10 in Aachen wird in diesem Jahr erstmals zum Pink Day. Die Deutsche Quarter Horse Association will ein Zeichen für Menschen setzen, die an Krebs erkrankt sind. Alle Reiter, Helfer und Zuschauer sind am 18. September aufgefordert, ein rosa Kleidungsstück zu tragen, um so ihre Solidarität zu zeigen. Während der Q10 will die DQHA Anstecknadeln und Shirts in rosa verkaufen und Spenden sammeln, um ihrer gesellschaftspolitischen Verantwortung gerecht zu werden. Der Erlös wird der Deutschen Krebshilfe zukommen.

Die Tageskasse ist ab Freitag, 10. September, schon frühmorgens geöffnet. Kinder bis 1,20 Meter haben freien Eintritt.