Aachen: Rauch am Elisenbrunnen: Busse bleiben stehen

Aachen: Rauch am Elisenbrunnen: Busse bleiben stehen

Aufsteigende Rauchschwaden beunruhigten am Freitagmorgen Anwohner und Passanten am Friedrich-Wilhelm-Platz in der Aachener Innenstadt. Aus einem Gebäude an der Elisengalerie drang Qualm. Wie sich herausstellen sollte, war der Auslöser des Feuers eine weit verbreitete Unsitte.

Die um 9.44 Uhr alarmierte Feuerwehr sperrte den Bereich vor dem Elisenbrunnen ab und untersuchte den Gebäudekomplex, auch mit Hilfe einer Drehleiter.

Zunächst vermuteten die Helfer den Brandherd in einem Hochspannungsraum. Wie sich später jedoch herausstellte, waren in einem Lichtschacht Abfälle in Brand geraten. Vermutlich hatte ein Raucher eine noch glühende Zigarettenkippe in den Schacht geworfen. Dergleichen kommt mit unschöner Regelmäßigkeit vor, wie auf Anfrage unserer Zeitung von der Feuerwehr zu erfahren war.

Für viele Busreisende in der Innenstadt hatte der Vorfall Folgen: Der Busverkehr wurde stark behindert, da auf dem vielbefahrenen Abschnitt im Herzen der Fußgängerzone für gut eine Stunde nichts mehr ging. Immerhin: Menschen kamen nicht zu Schaden.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung