Aachen: Raubüberfall in Eilendorf: Täter fesseln Frau und bedrohen Ehemann

Aachen: Raubüberfall in Eilendorf: Täter fesseln Frau und bedrohen Ehemann

Blinkende Blaulichter, Polizeibeamte, die mit Plastikhandschuhen nach Spuren suchen, und ein Hubschrauber, der über Aachen kreist: Ein bewaffneter Raubüberfall in Eilendorf hat am Dienstag die Polizei in Atem gehalten. Nach ersten Erkenntnissen hatten sich am Vormittag zwei unbekannte Männer Zugang zu einer Wohnung in einem Dreifamilienhaus an der Rödgener Straße verschafft, in der ein Seniorenpaar lebt.

Die Täter fesselten zunächst die Frau und bedrohten dann ihren Mann mit einer Schusswaffe. Offensichtlich hatten sie es auf Wertsachen abgesehen. Während sie den Mann dazu aufforderten, entsprechende Wertgegenstände herauszugeben, konnte sich die Ehefrau selbstständig von ihren Fesseln lösen und alarmierte gegen 11.30 Uhr die Polizei. Daraufhin flohen die Täter — ohne Diebesgut — zu Fuß aus dem ruhig gelegenen Haus.

Die Polizei nahm sofort die Ermittlungen auf und fahndete mit einem Großaufgebot nach den beiden Tätern. Während Polizeibeamte per Hubschrauber den Bereich aus der Luft ganz genau absuchten, bezogen im näheren Umkreis des Tatorts zahlreiche Polizeiwagen Stellung. Im Haus begann derweil die Spurensicherung mit der Arbeit. Der Tatort wurde zunächst abgesperrt. Zudem wurden Zeugen vernommen.

Das Ehepaar erlitt im Zuge des Raubüberfalls einen Schock und wurde noch vor Ort im Rettungswagen versorgt. „Es geht ihnen den Umständen entsprechend gut“, teilte Petra Wienen am späten Nachmittag mit.

Nähere Angaben zum Tathergang und eine Beschreibung der Täter gab es indes nicht. Die Vernehmung der Zeugen und der beiden Geschädigten zog sich noch bis in den Abend hin.

Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich bei der Polizei unter der Rufnummer Telefon 9577- 31501 oder außerhalb der Bürozeiten unter Telefon 9577- 34210 zu melden.

(akas/lwe)
Mehr von Aachener Zeitung