Aachen: Randalierer kippen Smart um

Aachen: Randalierer kippen Smart um

Die sogenannte „Knutschkugel”, einen Smart, hatten einigen Vandalen offenbar überhaupt nicht lieb.

In der Nacht zum 1. Mai rollten sie das kleine Auto auf die Roermonder Straße - allerdings nicht auf seinen vier Rädern, sondern ziemlich brachial durch Kippen und Überschlagen.

Da die nach Aussagen von Anwohnern augenscheinlich angetrunkenen jungen Männer den rundlichen Smart danach weiter über die Hauptverkehrsstraße wuchteten, entstand an dem Kleinfahrzeug erheblicher Sachschaden. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung, die Täter flüchteten am frühen Sonntagmorgen gegen 1.25 Uhr.

Insgesamt zählte die Leitstelle der Polizei im Präsidium gut 200 Einsätze in der ersten Mai-Nacht. Im vergangenen Jahr waren es noch 243. „Es war spürbar friedlicher als 2010 - was auch einem speziellen Einsatz-Konzept geschuldet ist, das voll aufgegangen ist”, sagte am Sonntag ein Polizeisprecher.

Eine Reihe von Beamten in Zivil sowie mehr als ein Dutzend uniformierte Polizisten waren eigens für das Pontviertel abgestellt. Dort gab es angesichts der auffälligen Polizeipräsenz - anders als in sonstigen lauen Wochenend-Nächten - nach Angaben der Leitstelle keinerlei ernsthafte Zwischenfälle.

Anderswo mussten die Beamten in der Aachener Region dennoch zu einer ganzen Reihe von Schlägereien, Randalen und Sachbeschädigungen ausrücken. Vielerorts wurde ausgelassen gefeiert - zuweilen mit strafbarem Ausgang.

So löschten die Einsatzkräfte zum Beispiel einen Container mit Altpapier, der in Horbach in Brand gesetzt worden war. Die Feuerwehr musste unter anderem brennende Matratzen an der Aretzstraße und einen Stallanbau in Richterich löschen. Menschen und Tiere kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Meist entkamen die Täter unerkannt.

Nicht so an der Alt-Haarener-Straße am Sonntagmorgen gegen 5.20 Uhr. Dort hatten Jugendliche reihenweise Mülltonnen auf der Straße entleert. Anwohner alarmierten gegen 5.20 Uhr die Polizei.

Die erwischte die übermütigen Nachtschwärmer und verdonnerte sie dazu, den kompletten Müll noch vor Ort wieder einzusammeln - was die jungen Rabauken dann auch äußerst kleinlaut erledigten, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Insgesamt fiel die Polizei-Bilanz der Mai-Nacht damit durchaus positiv aus - trotz einzelner Ausreißer.

Mehr von Aachener Zeitung