Aachen: Randale in der Antoniusstraße: Tobender Ex-Mann greift Polizisten an

Aachen: Randale in der Antoniusstraße: Tobender Ex-Mann greift Polizisten an

Bei einem Beziehungsstreit im Rotlichtmilieu am Abend des zweiten Weihnachtstags mussten die Polizisten Nerven bewahren. Ein alkoholisierter Mann wollte unter allen Umständen zu seiner Ex-Frau und griff dafür sogar die Beamten an.

Der 38-jährige Täter wollte bereits am Nachmittag zu seiner früheren Partnerin, die mittlerweile in einem Bordell im „Sträßchen“ arbeitet. Als sie den Kontakt verweigerte, schlug er gegen das Fenster des Betriebes und verhielt sich extrem aggressiv, was auch die anderen Frauen vor Ort einschüchterte.

Die Polizei ermahnte den Mann, der sich vorerst einsichtig zeigte. Das hielt allerdings nur wenige Stunden vor, heißt es im Polizeibericht. Dann kehrte er aggressiv und alkoholisiert zurück. Auch von den Ordnungshütern ließ er sich nicht beruhigen und so mussten ihm Handschellen angelegt werden. Dabei wehrte er sich heftigst, trat und schlug nach einem 23-jährigen Polizisten. Gemeinsam stürzten sie schließlich durch das Schaufenster eines Schnellrestaurants.

Der 38-Jährige blieb dabei unverletzt. Gegen ihn läuft nun ein Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Polizisten. Der junge Polizist zog sich eine stark blutende Schnittwunde im Gesicht zu und musste im Krankenhaus mehrfach getackert werden. Auch seine Kollegen erlitten teilweise kleinere Schnittwunden und Hautabschürfungen.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung