Radverkehr: Wo sind Schwachstellen in Aachen?

Radfahren in Aachen : Wo sind die größten Gefahrenstellen?

Erholung sieht anders aus: Gerade mal zwölf Prozent der Aachener sagen, dass Fahrradfahren in der Kaiserstadt Spaß macht. Für den Großteil der Befragten ist der Schwung aufs Zweirad vielmehr gleichbedeutend mit Stress. Durchschnittsnote: 4,3.

Das geht aus dem jüngsten Fahrradklimatest des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) hervor. Repräsentativ ist diese Einschätzung zwar nicht, teilgenommen haben für die Stadt Aachen nur 1230 Männer und Frauen, immer ein Plus von 200 Prozent im Vergleich zu 2016. Doch wer selbst schon mal mit dem Fahrrad durch Aachens Innenstadt gefahren ist, weiß: Der Angstschweiß fährt oft mit.

Die Gründe dafür sind vielfältig. Oft sind Radwege zu schmal und nur unzureichend ausgewiesen, kritisieren die einen. Beim ADFC-Fahrradklimatest gibt es für die Breite der Radwege sogar nur ein mangelhaft – Note: 5,2. Und wenn dem Drahtesel explizit sein eigener Bereich zugewiesen wird, dann sei dieser zudem noch häufig in einem schlechten Zustand. Aus einer entspannten Fahrt an der frischen Luft wird so schnell eine ganz schön holprige Angelegenheit – Achterbahnfahren ist da nichts gegen.

Doch wo genau hakt es in Aachen? Welche Verkehrsführung ist für Fahrradfahrer besonders gefährlich? Und wo besteht dringend Handlungsbedarf? Schreiben Sie uns, liebe Leserin und lieber Leser, wo Sie in Aachen Schwach- und Gefahrenstellen für Fahrradfahrer sehen.

Denn noch immer ist der Kreis derer, die sich in der Stadt aufs Rad trauen, vergleichsweise gering. Der Radverkehrsanteil dümpelt bei rund elf Prozent – und das seit Jahrzehnten. Radverbände kritisieren schon lange, dass die vorhandene Infrastruktur in Aachen vor allem für ungeübte Radfahrer nur ungenügend ist. Beispiel Theaterstraße: Hilft die separate Ampelschaltung für Fahrrad, Auto und Bus in Fahrtrichtung Normaluhr an der Einmündung zur Borngasse auch Älteren und Kindern, also jenen, die nicht blitzschnell in die Pedale treten und damit den Vorsprung zum Kraftverkehr nutzen? Sagen Sie uns Ihre Meinung!

(akas)
Mehr von Aachener Zeitung