Aachen: Radfahrer nach Salto zunächst in Lebensgefahr

Aachen: Radfahrer nach Salto zunächst in Lebensgefahr

Zum Glück war alles nicht so schlimm wie zunächst vermutet: Am Freitagabend befuhr ein 30-jähriger Radfahrer aus Aachen die Römerstraße in Richtung Kreuzung Normaluhr.

Etwa in Höhe der ehemaligen Landeszentralbank bremste er nach Zeugenaussagen sein Fahrrad aus bisher nicht bekannten Gründen so stark ab, dass er sich überschlug und bewusstlos liegen blieb. Nach den ersten Aussagen der Rettungskräfte vor Ort bestand Lebensgefahr für den Radfahrer.

Nach der Behandlung im Aachener Klinikum stabilisierte sich der Zustand und es wurde festgestellt, dass die Verletzungen weniger schwer waren. Einen Schutzhelm trug der Fahrradfahrer nicht. Das Fahrrad wurde zur Beweissicherung sichergestellt.

Mehr von Aachener Zeitung