Aachen: Projekte „Starke Kids“: Bewerbungen noch bis 31. März

Aachen: Projekte „Starke Kids“: Bewerbungen noch bis 31. März

Über den Gesundheitszustand der Kinder gibt es mittlerweile zahlreiche Studien und Untersuchungen. Unter dem Strich kommen sie alle mehr oder weniger zu folgendem Ergebnis: zu wenig Bewegung, ungesunde Ernährung, Übergewicht sowie immer mehr chronisch Kranke.

Die Voraussetzungen für ein gesundes Leben als Erwachsener sind somit vielfach kaum gegeben. „Dies ist eine tickende Zeitbombe“, sagt Waldemar Radtke, Regionaldirektor der AOK Rheinland/Hamburg. Diesem Trend müsse etwas entgegengesetzt werden, um den kommenden Generationen günstigere Startbedingungen für ihre Gesundheit mit auf den Weg zu geben.

Das Thema Kindergesundheit hat für den AOK-Chef eine herausragende Bedeutung: „Neben Projekten für Kinder-tagesstätten und Schulen, die wir gemeinsam mit dem Land NRW initiiert haben, wurden im Jahr 2008 in allen rheinischen Regionen die Starke-Kids-Netzwerke ins Leben gerufen.“ Darin engagieren sich motivierte Menschen mit dem Ziel, Kindern ein gesundes Großwerden zu ermöglichen.

In unserer Region sind dies unter anderem die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages und ehemalige Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt, der Dürener Landrat Wolfgang Spelthahn sowie weitere Persönlichkeiten aus Politik, Medizin, Wirtschaft und von den Medien. In den vergangenen sieben Jahren wurden durch das Netzwerk zahlreiche gesundheitsfördernde Projekte mit Preisgeldern von jeweils bis zu 3000 Euro honoriert.

Einzelpersonen, Gruppen, Institutionen oder auch Vereine, die ein besonderes Projekt zur Förderung der Kindergesundheit durchführen oder bereits konkret geplant haben, können sich um den Starke-Kids-Förderpreis bewerben. Wichtig ist dabei nur, dass das Vorhaben geeignet ist, Kinder und Jugendliche fit für die Zukunft zu machen. „Es muss sich dabei nicht um spektakuläre Aktionen handeln“, erklärt Radtke. So seien in den Vorjahren unter anderem kreative Projektideen aus dem Bereich der gesunden Kita- oder Schulverpflegung ausgezeichnet worden.

Wer mitmachen will, sendet bis zum 31. März eine kurze Projektbeschreibung an Frank Müller bei der AOK, Karlshof am Markt, 52062 Aachen (E-Mail: frank.mueller@rh.aok.de). Weitere Infos gibt es im Netz unter: www.aok.de/rh/kids oder telefonisch unter 464256.

Eine Jury des Netzwerks wählt die jeweils drei besten Projekte aus der Stadt Aachen, dem ehemaligen Kreis Aachen sowie dem Kreis Düren aus.