Programmvorstellung: Karlsfest im und um das Aachener Rathaus

Ein gutes Stück Aachener Tradition : Grünkohl und Würstchen zum Karlsfest

Das Programm für den Festtag am Sonntag, 27. Januar, wurde vorgestellt. Neben Gaumenfreuden und mittelalterlichem Flair wird es kostenlose Führungen durch das Rathaus geben.

„Es geht um die Wurst“, sagte OB Marcel Philipp schmunzelnd zu Beginn der Programmvorstellung. Genauer gesagt um die Karlswurst. Und wenn die serviert wird, kann das nur eines bedeuten: Das alljährliche Karlsfest lädt wieder Jung und Alt in Dom und Rathaus ein. Zu Ehren Karls des Großen, der am 28. Januar 814 starb, findet in seiner Residenzstadt immer am letzten Sonntag im Januar das Fest statt. Dieses Jahr fällt es somit auf den 27. Januar.

Das Tagesprogramm beginnt mit einem Pontifikalamt im Dom um 10 Uhr. Danach ziehen der OB und die zahlreichen Mitveranstalter gemeinsam zum Rathaus. Gleichzeitig marschieren vom Elisenbrunnen aus die Karlsschützen los, die später im Krönungssaal des Rathauses ihre Generalversammlung abhalten werden. „Wir freuen uns in diesem Jahr über drei deutsche Meister“, verkündete Robert van Eisen, Präsident der Karlsschützengilde, stolz.

Für Sicherheit und ein passendes Ambiente sorgen die Rathausgardisten der Öcher Duemjroefe, die Präsident Harald Hacketal gerne als „Schweizergarde des Oberbürgermeisters“ bezeichnet. Als schmucke Soldaten stehen sie mit ihren Hellebarden im und um das Rathaus verteilt. Für authentisches mittelalterliches Flair sorgt darüber hinaus die Limburger Ritterschaft. Bei gutem Wetter unterhalten die Recken draußen vor dem Rathaus auf dem Markt mit einem Schauschwertkampf die Besucher. Drinnen bauen sie ihre lange Tafel auf. „Dort werden wir mittelalterliche Tänze vorführen. Und auch unser Gaukler und unser Falkner sind wieder mit dabei“, so Ritter Lothar Albrecht.

Für das leibliche Wohl sind beim Karlsfest seit 17 Jahren die Aachener Aixtra-Fleischer zuständig. In diesem Jahr reichen sie zu ihrer legendären Karlswurst einen Grünkohl-Eintopf. Und zum Dessert gibt es gleich noch einen Reichsapfel obendrauf. „Dabei handelt es sich um einen Bratapfel mit Printenkreuz und Vanillesoße“, erklärte Robert Wolf, stellvertretender Vorsitzender der Aixtra-Fleischer. Alle Erlöse aus dem Verkauf von Essen und Getränken kommen dem Rathaus zugute.

Der Eintritt in die Amtsstube des Oberbürgermeisters ist hingegen während des gesamten Programms von 11 bis 17 Uhr frei. Alle halbe Stunde wird es kostenlose Führungen geben. „Die Besucher können Ecken sehen, in die sie sonst nicht so einfach können“, so Philipp.

Mehr von Aachener Zeitung