1. Lokales
  2. Aachen

Altes Polizeipräsidium: Polizeihund stellt unerwünschte Besucher

Altes Polizeipräsidium : Polizeihund stellt unerwünschte Besucher

Mehrere junge Leute sind am vergangenen Samstag in das ehemalige Polizeipräsidium in Aachen eingedrungen. Sie müssen jetzt mit einer Anzeige rechnen.

Im Gebäude des alten Polizeipräsidiums an der Hubert-Wienen-Straße ist der Sicherheitsdienst am vergangenen Samstagabend durch Taschenlampenschein auf Unbefugte aufmerksam geworden. Er hat die Polizei alarmiert, die daraufhin das Gebäude umstellt hat.

Eine Beamtin konnte schließlich mit ihrem Diensthund fünf junge Menschen zwischen 18 und 32 Jahren in der ehemaligen Kantine stellen.

Die Fans sogenannter Lost Places – also verlorener oder vergessener Orte – müssen nun mit einer Anzeige wegen Hausfriedensbruch rechnen.

Die Polizei weist daher noch einmal auf die Gefahren solcher „Lost Places“ hin. Immer wieder kommt es in diesen verlassenen Gebäuden oder auf den verlassenen Geländen zu schweren oder sogar tödlichen Unfällen. Das Betreten wird in den allermeisten Fällen auch als Hausfriedensbruch strafrechtlich verfolgt.

(red)