Aachen: Polizeianwärter auf Verbrecherjagd: Bewaffneter Autodieb geschnappt

Aachen : Polizeianwärter auf Verbrecherjagd: Bewaffneter Autodieb geschnappt

Sie scheinen den richtigen Job gewählt zu haben: Drei Polizeianwärter aus Aachen haben am Freitagmorgen beim Treffen zur gemeinsamen Fahrt an die Fachhochschule in Köln einen bewaffneten Autdieb beobachtet, gejagt und festgenommen.

Die Drei trafen sich wie üblich um kurz vor 7 Uhr in Lichtenbusch, um in einer Fahrgemeinschaft nach Köln zu fahren. Als einer der Anwärter im Vorbeigehen einen Mann grüßte, der gerade in ein Auto einsteigen wollte, geschah Ungewöhnliches: Statt zurückzugrüßen, rannte der Angesprochene davon.

Das Trio nahm sofort die Verfolgung auf - sie hatten ganz offensichtlich einen Autodieb auf frischer Tat überrascht. Auch die Drohung „Bleibt stehen, sonst schieße ich“ nutzte dem Davonlaufenden nichts. In der Raafstraße stellten die Verfolger den Flüchtigen.

Die herbeigerufenen Kollegen vom Dienst fanden bei dem Mann, einem 34-Jährigen, eine Schreckschusspistole, ein Messer, eine Luftpistole und Einbruchswerkzeug. Zudem stellte sich heraus, dass der Mann per Haftbefehlt gesucht wurde.

Er wurde festgenommen und einem Richter vorgeführt, ein Strafverfahren wegen bewaffneten Diebstahls wurde eingeleitet.

„Das mutige Eingreifen wird zwar leider nicht bei den bevorstehenden Prüfungen helfen, die Anerkennung der übrigen Kollegen ist den Dreien aber bereits jetzt gewiss“, sagte Polizeisprecher Andreas Müller. „Und was soll schon schiefgehen, wenn das ganze Präsidium die Daumen drückt.“

(red/pol)