Polizei vermutet illegales Autorennen auf dem der Monheimsallee Aachen

Zeugen gesucht : Polizei vermutet illegales Autorennen auf dem Aachener Innenring

Die Polizei sucht Zeugen eines vermutlich illegalen Autorennens in Aachen. Zwei helle Mercedes fuhren laut Zeugenangaben mit mehr als 100 km/h über die Monheimsallee in Richtung Bastei und riskierten rasante Überholmanöver.

Wie Paul Kemen, Polizeisprecher der Polizei Aachen, am Freitagmorgen mitteilte, fand das mutmaßliche Autorennen am Mittwoch, 20 Februar, gegen 22 Uhr statt. Am Eurogress hatte eine Seniorensitzung stattgefunden, nach der die meisten Besucher den Heimweg antraten. Dazu standen auf der Monheimsallee etwa 10 Busse der Aseag auf dem rechten Fahrstreifen.

Plötzlich waren aus Richtung Hansemannplatz laute Motorengeräusche zu hören. Ein Zeuge trat zwischen den Bussen einen halben Meter auf die Fahrbahn, um zu schauen, woher die Geräusche kamen.

In diesem Moment kamen zwei helle Mercedes an ihm vorbeigeschossen. Die Geschwindigkeit wird von weiteren Zeugen auf mehr als 100 km/h geschätzt. In Richtung Bastei beobachteten Zeugen, wie ein dunkler VW Passat Kombi von den hellen Autos jeweils links und rechts überholt wurde. Fast wäre es dabei zu einer Kollision mit einem weiteren, anhaltenden Bus gekommen.

Die Autos fuhren anschließend weiter in Richtung Ludwigsallee. Von dort kamen sie nach wenigen Minuten wieder zurück und führen über die Monheimsallee vor den Eurogress. Dort standen sie dann in einer Schlange von wartenden Taxen. Beide hupten dann mehrfach. Danach fuhren sie in unbekannte Richtung weg.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise und darum, dass sich sowohl der VW-Passat-Fahrer als auch Taxifahrer melden, die womöglich Angaben machen können. Hinweise bitte unter 0241/9577-42101 oder außerhalb der Bürostunden unter 0241/95770.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung