Aachen: Pokémon-Jagd mit Folgen: Jugendlicher wird angefahren

Aachen: Pokémon-Jagd mit Folgen: Jugendlicher wird angefahren

Um eines der Mini-Monster im Spiel „Pokémon Go“ zu fangen, ist ein 15-jähriger Jugendlicher am Samstag ohne auf den Verkehr zu achten bei Rotlicht über einen Fußgängerübergang gelaufen. Ein Taxifahrer konnte sein Auto nicht mehr bremsen und erfasste ihn.

Der Unfall ereignete sich am Friedrich-Wilhelm-Platz beim Elisenbrunnen in Aachen. Das Taxi traf den Jugendlichen an der Hüfte und riss ihn zu Boden. Dabei zog sich er sich Schürfwunden an den Beinen und Armen zu. Auch zwei Vorderzähne brachen beim Sturz ab.

Der Junge wurde mittels eines Rettungswagens zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Gerade der Bereich am Elisenbrunnen sowie am Aachener Markt ist bei den „Pokémon Go“-Spielern sehr beliebt, da sich dort Arenen, in denen Spieler gegeneinander antreten können, und sogenannte Pokestops befinden.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung