Aachen: Pflegekinderdienst lädt zum Fest ein

Aachen: Pflegekinderdienst lädt zum Fest ein

Ein Pflegekind aufzunehmen ist eine Entscheidung fürs Leben mit allem, was dazu gehört. Oftmals haben die Kinder in ihrem jungen Leben schon einiges erlebt, das sprichwörtliche Päckchen, das sie zu tragen haben, lastet häufig schwer auf ihren noch so jungen Schultern.

Umso wichtiger also, dass sowohl die betroffenen Kinder, als auch die Pflegeeltern die Möglichkeit bekommen, sich mit Gleichgesinnten über ihre Erfahrungen und Eindrücke auszutauschen.

Der Pflegekinderdienst veranstaltet deshalb jedes Jahr in Kooperation mit dem Sozialdienst Katholischer Frauen ein Pflegekinderfest. Unter dem Motto „Markt der Möglichkeiten“ werden viele Workshops und Aktionen angeboten, wie ein Kletterturm, Kinderschminken, Fußball, Zumba oder ein Trommel-Kurs. Für Brigitte Büngeler-Schultheis, Teamleiterin des Pflegekinderdienstes der Stadt Aachen, ist das Fest ein wichtiges Zusammenkommen aller Akteure: „In ganz Aachen gibt es 210 Pflegekinder. Unser Wunsch ist es natürlich immer, dass die Kinder in ihrer eigenen Familie aufwachsen, aber wenn das eben nicht möglich ist, handeln wir. Die Hälfte aller Pflegekinder wächst bei Verwandten auf. Altersmäßig reicht die Spanne der Kinder, die außerhalb ihrer eigenen Familie groß werden, vom Neugeborenen bis hin zum Volljährigen und darüber hinaus.“

Die Gründe, warum ein Kind nicht in der eigenen Familie aufwachsen kann, sind vielfältig, wie Büngeler-Schultheis ergänzt: „Psychische Probleme, Überforderung oder auch Drogenkonsum sind oft ausschlaggebend dafür, dass sich Mutter und Vater nicht ausreichend um ihr Kind kümmern können.“ Dabei ist es wichtig, dass die persönlichen Umstände im neuen Zuhause stabil sind. Auch für Alleinerziehende und gleichgeschlechtliche Paare besteht die Möglichkeit, ein Kind aufzunehmen. Der Bedarf an Pflegefamilien sei hoch, und durch Schulungen, Weiterbildungen und persönliche Familienbetreuer seien die Familien gut versorgt, so Büngeler-Schultheis.

Neben dem Austausch und dem bunten Programm wird auf dem Fest aber vor allem eins deutlich: Es geht nicht darum, ob Mama und Papa auch die biologischen Eltern sind, sondern vor allem darum, dass es jedem Kind gut geht und dass es in seiner Familie die Liebe und Zuwendung erfährt, die es verdient.

Pflegeeltern werden dringend gesucht. Weitere Informationen im Internet unter http://www.aachen.de/de/stadt_buerger/familie/familien_aachen_engagement/pflegekinderdienst/pflegeeltern_werden/index.html