Aachen: Pfefferspray gegen brennendes Haarspray: Frau beraubt

Aachen: Pfefferspray gegen brennendes Haarspray: Frau beraubt

Eine mit roten und tränenden Augen durch die Nacht laufende Frau ist am frühen Mittwochmorgen einer Polizeistreife am Kaiserplatz aufgefallen. Als die Beamten sie ansprachen, stellte sich heraus, dass die Frau kurz zuvor beraubt worden war. Zuvor hatten sich Opfer und Täter gegenseitig mit aggressiven Flüssigkeiten besprüht.

Augenzeugen bestätigten, dass die 42-jährige Frau und der Täter, beide laut Polizei „der örtlichen Drogenszene zuzuordnen“, gegen 3.30 Uhr aus unbekanntem Grund in Streit geraten waren. In dessen Verlauf hatte die Frau eine Haarsprayflasche hervorgezogen, den Strahl angezündet und ihn dem Mann ins Gesicht gehalten.

Darauf habe der Täter Pfefferspray gezückt und seinerseits die Frau mit einem Strahl ins Gesicht außer Gefecht gesetzt. Dann habe er ihr 50 Euro Bargeld aus der Tasche gezogen und sei auf einem Fahrrad geflüchtet.

Die Frau erlitt leichte Verletzungen im Gesicht. Wie es dem Täter ergangen war, war zunächst nicht bekannt.

Zwar wurde der Mann bei einer ersten Fahndung nicht aufgespürt. „Täter und Opfer sind sich aufgrund der Szenezugehörigkeit jedoch bekannt“, heißt es im Polizeibericht. Dies dürfte die anstehenden Ermittlungen „deutlich erleichtern“. Den Täter erwartet ein Strafverfahren wegen schweren Raubes.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung