Aachen: Peter Sonntag rockt das September Special

Aachen: Peter Sonntag rockt das September Special

Zum Ausklang des Jahres wird es für Peter Sonntag und seine Mitstreiter Reno Schnell (Gitarre), Markus Plum (Posaune) und Max Sonntag (Schlagzeug) noch mal turbulent.

„Die für uns erfolgreichen vergangenen acht Monate, u.a. mit einem gigantischen Auftritt mit Originalmusikern von Mothers of Invention, der ehemaligen Begleitband von Frank Zappa, und unsere Konzertreihe „High Voltage Modern Jazz Rock” im Jakobshof, werden durch ein paar weitere Höhepunkte abgerundet”, freut sich Peter Sonntag. Für den Bassisten, der im rororo-Jazz-Lexikon als Musiker von „beeindruckender Virtuosität, technischer Brillianz und enormer Phantasie” bezeichnet wird, der auch als Komponist seine eigene musikalische Welt voller Magie geschaffen hat, steht ein persönliches Highlight an.

Auf Einladung von Ute Pennartz und Rick Takvorian vom Kulturbetrieb der Stadt, werden Sonntag & Co. am Samstag, 15. September, ab 20.30 Uhr, im Rahmen der 6. Auflage des Aachen September Specials auf dem Katschhof rocken.

Einige Überraschungen

„Diese Einladung, auf die wir sehr stolz sind, steht schon seit Jahren. Leider hat es bisher nicht geklappt, aber diesmal sind wir am Start”, erzählt der Mittfünfziger. „Ich bin mir sicher, dass die Atmosphäre des kultigen Hofs mit seinen römischen Säulen auch auf dem Katschhof allgegenwärtig ist. Dafür werden die Musiker der verpflichteten Bands schon sorgen.”

Sonntag wäre nicht Sonntag, wenn er für die Show am 15. September nicht einige Überraschungen parat hätte. Unterstützt wird das Peter-Sonntag-Quartett vom „Rhythm & Brass Earth Ensemble” mit Pinguin Moschner (Tuba), Yavuz Duman (Trompete/Flügelhorn), Boris Bansbach (Saxophon) und Pitti Hecht (Percussion). Ganz besonders freut sich Sonntag darüber, dass mit Rick Takvorian, dem er eine großartige und innovative Soulstimme bescheinigt, und Thomas Fischer zwei ausgezeichnete Sänger seiner Einladung gefolgt sind und mit seinem Quartett auf der Katschhofbühne gemeinsam musizieren werden.

„Es wird ein musikalischer Hochgenuss”, verspricht Peter Sonntag, der schon einen Tag später gemeinsam mit Reno Schnell auf den Marktplatz wechselt und beim durch den Aachener Zeitungsverlag unterstützten Bandwettbewerb „Stawag Music Award” dem musikalischen Nachwuchs auf die Finger schauen wird.

„Reno wird zum dritten Mal in der Jury sitzen und ich werde zum dritten Mal mit der Gewinner-Band in meinem Studio ein paar Songs aufnehmen”, so Sonntag. „Ich finde die Kombination Jung unterstützt Alt und Alt unterstützt Jung für unsere Musikerzunft unheimlich wichtig. Die jungen Musiker bringen aktuelle Schwingungen und Entwicklung en mit und zeigen mir altem Haudegen, wie die Jugend tickt. Und ich werfe meine Erfahrungen aus vielen Jahrzehnten Profimusik in die Waagschale.”

„Final Virus” auf China-Tournee

Neben dem Auftritt beim September Special und der Teilnahme am „Music Award” hält das auslaufende Jahr für Peter Sonntag noch zwei weitere Highlights bereits. Zum einen wird noch in diesem Jahr eine DVD mit den Höhepunkten der „High Voltage Modern Jazz Rock”-Konzertreihe erscheinen und die Band „Final Virus”, die zweite Säule in Sonntags Musikerleben, wird vom 8. bis zum 20. Oktober mit Sack und Pack in den Flieger steigen und auf China-Tournee gehen.

Auf dem Programm stehen dann neben Auftritten in Stadien vor mehr als 50 000 Besuchern Workshops mit chinesischen Musikern. „Nach 2003 und 2005 dürfen wir zum dritten Mal nach China reisen und werden wieder auf eine Kultur treffen, die auf verrückte Musik mit tiefer Leidenschaft steht. Also passend für uns”, lacht Peter Sonntag.

Mehr von Aachener Zeitung