Aachen: Personalnot: Fahrten bei der Aseag fallen aus

Aachen: Personalnot: Fahrten bei der Aseag fallen aus

Bei der Aseag ist es am Mittwoch den ganzen Tag über erneut zu zahlreichen Ausfällen im Streckennetz gekommen. Laut Unternehmenssprecherin Anne Linden handelte es sich um rund 100 Fahrten.

Das bedeute aber nicht, dass 100 komplette Linien ausfielen. Die Fahrer werden im Laufe ihrer Schicht oft auf mehreren Linienabschnitten hintereinander eingesetzt, so dass Fahrten bisweilen nur zwischen einigen Haltestellen, aber auch auf längeren Abschnitten ausfallen.

So fuhren zum Beispiel die Linie 35 um 9.36 Uhr nicht von Vaals-Grenze und Bushof oder die Linie 33 um 12.50 vom Bushof zum Klinikum. Bis Ende des Jahres können solche massierten Ausfälle immer wieder vorkommen. Der Grund ist, dass die Aseag zurzeit zu wenig Reserve hat, um mehrere Krankheitsfälle gleichzeitig abfedern zu können.

Verstärkt werden daher seit längerem neue Busfahrer eingestellt, die sich aber zunächst einer weiteren Ausbildung unterziehen müssen, bevor sie im Streckennetz eingesetzt werden können. Die Aseag geht davon aus, den Personalstamm Ende 2013 den notwendigen Anforderungen angepasst zu haben.

Die Aseag hat eine Übersicht aller Fahrten veröffentlicht, die am Mittwoch nicht angeboten werden.

Mehr von Aachener Zeitung