Aachen: „Pech & Schwefel” geht in die dritte Runde

Aachen: „Pech & Schwefel” geht in die dritte Runde

Wenn Maria und „Gosef” sich darüber streiten, mit wem sie wo Weihnachten feiern möchten, wenn Starmoderator Dr. Wühlwecker bei „krau.tv” in der „Printen-Lounge” zusammen mit Professor Stiefel über seine Tennisfähigkeiten spricht oder sich Ex-Gesundheitsministerin Ulla Schmidt im Wellness-Sauna-Orient-Express des IC4243 um die Gesundheit der Fahrgäste sorgt, dann kann es sich nur um eine neue Auflage des Öcher Stockpuppenkabarett „Pech & Schwefel” handeln.

Am Dienstag, 26. Oktober, geht der realsatirische Wahnsinn im Theater „Schängche” in der Barockfabrik in seine dritte Runde.

Im Oktober 2008 veranstaltete der Förderkreis Öcher Schängche erstmals sein neues Projekt - von einem derart großen Erfolg hatte man damals nicht zu träumen gewagt.

„Wir haben schnell festgestellt, dass unser Projekt „Pech & Schwefel” sehr gut ankommt. Nach zwei erfolgreichen Teilen waren wir nun ja fast schon gezwungen, einen dritten zu präsentieren”, sagt Dr. Manfred Birmans, Vorsitzender des Förderkreises.

Und weil sich das neunköpfige Ensemble unter der Regie von Wendelin Haverkamp auch bei der dritten Auflage an den Leitlinien der vergangenen zwei Jahre orientiert, wartet auf die Besucher ein Mix aus satirischen Spitzen zur städtischen Entwicklung sowie Ereignissen der großen weiten Welt.

Mehr von Aachener Zeitung