Aachen: „Paulus“-Oratorium in der Auferstehungskirche

Aachen: „Paulus“-Oratorium in der Auferstehungskirche

Zum 500-jährigen Jubiläum der Reformation führen die Evangelische Kantorei Aachen und das Neue Rheinische Kammerorchester Köln das Oratorium „Paulus“ von Felix Mendelssohn Bartholdy auf.

Zu hören ist das Werk am Samstag, 14. Oktober, um 19 Uhr unter der Leitung von Elmar Sauer in der Auferstehungskirche, Am Kupferofen. Einlass ist um 18 Uhr. Das Oratorium beschreibt die Bekehrung des jüdischen Pharisäers Saulus, der zunächst die Urchristen verfolgte.

Auf dem Weg nach Damaskus erschien ihm Jesus und forderte ihn auf, ihm zu folgen und „licht“ zu werden. Nach drei Tagen Blindheit war Saulus bekehrt und verkündete fortan als Apostel Paulus das Christentum in der gesamten römischen Welt, weshalb er dann seinerseits von gesetzestreuen Juden verfolgt wurde.

Die Arbeit am „Paulus“ begann Mendelssohn bereits im Alter von 24 Jahren. Das Oratorium ist eine tiefe religiös-musikalische Ausein-andersetzung mit Juden- und Christentum, sowie der eigenen Familiengeschichte des Komponisten. Als Solisten wirken am Samstag Katharina Leyhe (Sopran), Silke Schimkat (Alt), Stephan Adriaens (Tenor) und Frederik Schauhoff (Bass) mit.

Der Eintritt beträgt 20, für Schüler und Studenten 15 Euro. Karten gibt es in der Buchhandlung Jacobi‘s Nachfolger, Büchel 12, und nach den Gottesdiensten an den Kirchen der Evengelischen Gemeinde Süd sowie am Dietrich-Bonhoeffer-Haus und der Arche. Weitere Infos: www.kantorei-aachen.de