1. Lokales
  2. Aachen

Entscheidung gefallen: Osterbend muss erneut abgesagt werden

Entscheidung gefallen : Osterbend muss erneut abgesagt werden

Noch ein Jahr ohne den Osterbend: Die Absage falle allen Beteiligten schwer, doch aufgrund der aktuellen Lage komme sie nicht überraschend, teilt das Eurogress Aachen am Montag mit.

Trotz der Unsicherheiten seien die Planungen für den traditionellen Öcher Bend nach Ostern vom 3. bis zum 19. April bis zuletzt vorangetrieben worden.

Projektleiter Markus Schöning und der Schaustellerverband hätten weiterhin auf eine Besserung gehofft, doch die erneute Absage sei nicht mehr zu vermeiden gewesen.

Das Coronavirus sorgte bereits im vergangenen Jahr für die Absagen zahlreicher Veranstaltungen. „Eigentlich hatten wir gehofft, die Arbeit in diesem Frühjahr in irgendeiner Form wieder aufnehmen zu können”, sagt Peter Loosen, Vorsitzender des Schaustellerverbandes. „Das letzte große Geschäft war für viele Schausteller die Weihnachtsmarkt-Saison 2019. Diese Ungewissheit ist für unsere Branche besonders schwer”, fasst er zusammen.

Das Eurogress hoffe weiterhin auf eine Durchführungsmöglichkeit für den Sommerbend vom 13. bis 23. August. Auch ein erneuter Freizeitpark auf dem Gelände sei eine Überlegung, die von den weiteren Entwicklungen der Pandemie abhängig ist.

„Wichtig ist, dass wir den Gästen des größten Volksfestes der Euregio eine sichere Umgebung bieten und die Corona-Auflagen eine Durchführung überhaupt ermöglichen”, stellt Kristina Wulf, Geschäftsführerin des Eurogress Aachen, in der Pressemitteilung fest.

(red)