Aachen: Ordensfest im Jubeljahr der KG Eulenspiegel: Der Landesvater gratuliert

Aachen : Ordensfest im Jubeljahr der KG Eulenspiegel: Der Landesvater gratuliert

Im 111. Jubeljahr der KG Eulenspiegel ziert die Silhouette der Kaiserstadt den Sessionsorden, der beim Ordensfest am Samstagabend im Saalbau Kommer feierlich vorgestellt worden ist. „Und es gibt sogar eine beleuchtete Variante“, erklärte Präsident Cornel Thevis, der die närrische Auszeichnung nach einem Entwurf von Otmar Mülly gemeinsam mit Vizepräsident Thorsten Mülly vorstellte.

Für ihre langjährigen Verdienste um den Verein wurden Anette Thevis, Otmar Mülly, Thorsten Thevis, Helmut Neumark, Alfred Aretz und Tanja Mülly geehrt. Josef Thevis, Vater des Präsidenten, wurde für seine 6x11-jährige Vereinszugehörigkeit besonders gewürdigt. Und Mathias Steinmetz, Ehrensenator und Stiftungsgeber, stellte eigens Antrag auf Mitgliedschaft, nachdem seine Ehefrau Elke bereits langjähriges Mitglied ist. Alle freuten sich über ein besonderes Präsent: Ein eigener Wein wurde im Jubeljahr für die Eulen gekeltert — ein „Rotling“ von der Mosel.

„Öcher Hazz“ längst bewiesen

In Anwesenheit von 15 der insgesamt 22 ehemaligen Ordensträger sowie NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und Oberbürgermeister Marcel Philipp wurde dann der „Rudi-Steinmetz-Orden“ an Monsignore und Ehrendomkapitular Heribert August, Sänger Dr. Kurt Christ und Eulenspiegel-Mitglied Birgit Lynen verliehen. Sie alle besitzen das echte „Öcher Hazz“ und fördern den rheinischen Frohsinn in und außerhalb der fünften Jahreszeit. Monsignore August, auf den Armin Laschet persönlich die Laudatio hielt, ist eine auch sonst höchst engagierte Persönlichkeit, er war Pfarrer an St. Michael und St. Aposteln in Burtscheid, später in der Gemeinde Herz Jesu, hat sich maßgeblich für die Weiterentwicklung des Marienhospitals eingesetzt. Seit 1984 ist er Vorsitzender des Kuratoriums der Katholischen Stiftung Marienhospital.

Kurt Christ ist eine wahre Frohnatur, begeistert in Aachen seit Jahren auf großen wie auf kleinen Bühnen und ist Sänger des Sessionsliedes des Festausschusses Aachener Karneval „Oche, du ming lejjv au Käjserstadt“. Ihn würdigte der Leiter des Ausschusses Aachener Kinderkarneval, Wolfgang Radermacher. Der Vizepräsident der Gesellschaft, Thorsten Mülly, illustrierte in seiner Laudatio den großen Einsatz von Birgit Lynen für das närrische Brauchtum.

Jeder Preisträger erhielt neben dem Sonderorden eine Urkunde und 333,33 Euro. „Dieses kommt der Kinder- und Jugendförderung der Eulenspiegel zugute. Dabei bleibt es dem Geehrten überlassen, den Betrag noch zu erhöhen“, erklärte Steinmetz. Sein Vater Rudi Steinmetz war Eulenspiegel-Ehrensenator sowie über Jahrzehnte ein Freund und Gönner der Gesellschaft. Seine Verbundenheit mit der KG sprang schon früh auf seinen Sohn Mathias über. Und so war es fast selbstverständlich, dass auch er zum Freund und Förderer der Gesellschaft wurde und den karnevalistischen Nachwuchs fördert.

Frank Prömpeler, Präsident des Festausschusses Aachener Karneval, überreichte am späten Abend noch den Verdienstorden des Bundes Deutscher Karneval (BDK) in Silber an Mathias Steinmetz. Seit 20 Jahren ist er Ehrensenator der Gesellschaft. Mit der von ihm gegründeten „Rudi Steinmetz Stiftung“ unterstützt er in erheblichem Maß die Jugendarbeit der Gesellschaft.

Ebenfalls einen silbernen Verdienstorden des BDK erhielt Bernd Kuckartz von der KG. Er ist 30 Jahren Mitglied der Gesellschaft und leistete auch schon einige Jahre Vorstandsarbeit. Er war Mitbegründer der Showtanzgruppe und ist seit 20 Jahren Elferratsmitglied.

Mit dem BDK-Verdienstorden in Gold wurde schließlich Agi Paustenbach geehrt, die seit 40 Jahren Mitglied ist. Sie war bereits in vielen Positionen des Vereins tätig, war Tanzmarie, Mitglied der Musikgruppe „De Kruuchestöpp“ und Vorstandsmitglied der Gesellschaft.

Mehr von Aachener Zeitung