1. Lokales
  2. Aachen

Orden Wider den tierischen Ernst: Iris Berben und 3G-Regeln

Aachener Karnevalsverein : Iris Berben soll ihren Orden unter 3G-Regeln erhalten

Der Aachener Karnevalsverein plant in der kommenden Session wieder seine üblichen Saalveranstaltungen. Auch die Ordenssitzung Wider den tierischen Ernst soll unter 3G-Bedingungen stattfinden.

Nach einem alles andere als gewöhnlichen Coronavirus-Jahr geht der Aachener Karnevalsverein (AKV) wieder auf Kurs – und hofft auf jecke Veranstaltungen in der neuen Session.

Bei der jährlichen Mitgliederversammlung blickte AKV-Vizepräsident Wolfgang Hyrenbach, der den verhinderten Präsidenten Werner Pfeil vertrat, auch auf eine herausfordernde, aber gelungene Online-Session 2021 mit Prinz Guido I. zurück. Den Auftakt machte jedoch ein trauriger Tagesordnungspunkt. Stehend gedachten die rund 100 Mitglieder ihrer Verstorbenen, allen voran dem Geschäftsführer und langjährigen Elferrat Dietmar Werner, der wenige Tage zuvor nach schwerer Krankheit gestorben war.

„Die Pandemie stellte uns mit dem Auf und Ab der Inzidenzen, ständigen Veränderungen, Verschärfungen, dann auch wieder Lockerungen vor erhebliche Anforderungen“, berichtete Vizepräsident Hyrenbach anschließend. „Wir beschäftigten uns mit digitalen Präsentationsformaten auf Facebook, Youtube, Instagram und Videoprojekten, aber auch mit verschiedenen Konzepten für unsere Veranstaltungen, nur um diese fast von Woche zu Woche wieder zu verwerfen.“ Am Ende stand eine Session mit einem Prinzen und einer Online-Proklamation, aber ganz ohne Partys, Theaterball und das Aushängeschild, die Festsitzung mit der Verleihung des Ordens Wider den tierischen Ernst.

Das macht sich auch in der Kasse bemerkbar. Schatzmeister Christian Henry verkündete im Jahresbericht ein überschaubares Minus, das vor allem auf die ausgefallenen Veranstaltungen zurückzuführen ist.

„Die Planungen für eine hoffentlich halbwegs normale und störungsfreie Session laufen“, gab Wolfgang Hyrenbach Einblick in die Überlegungen des Elferrats. „Wir hoffen, dass die aktuell bis zum 17. September geltenden Corona-Regeln auch danach noch Bestand haben.“ Signale aus der Landesregierung gingen zumindest auch in diese Richtung.

Demnach plant der AKV-Elferrat derzeit alle anstehenden Veranstaltungen – und hier insbesondere die Prinzen-Gala, die Ordensverleihung Wider den tierischen Ernst an Iris Berben und den Theaterball – unter den Rahmenbedingungen von 3G-plus (geimpft – genesen – getestet mit PCR-Test). In den Sälen gelte derzeit keine Masken- und Abstandspflicht und die Personenzahl sei nicht beschränkt, so Hyrenbach weiter.  Die Prinzengala tritt an die Stelle der Proklamation, da Prinz Guido I., der nun auch eine „echte“ Session bekommen soll, ja bereits proklamiert ist. Auch alle weiteren Veranstaltungen, etwa die Florresei der Ehrenhüte, die After-Zoch-Party des Carnevale-Teams und der AKV-Kinderkarneval werden vorerst unter diesen Voraussetzungen geplant.

Ausdrücklich dankte Wolfgang Hyrenbach allen, die dazu beigetragen haben, dass auch in diesem schwierigen Jahr 2020/21 der AKV und der Öcher Karneval präsent sein konnten: Allen voran Guido I. Bettenhausen und seinem engagierten Hofstaat sowie dem ganzen Elferrat, insbesondere David Lulley für seinen nicht endenden Fluss an Ideen, von denen viele umgesetzt wurden.

(red)