Verlautenheide: „Op de Heij“ sind die Narren los

Verlautenheide: „Op de Heij“ sind die Narren los

Die Festivitäten zum 6 x 11-jährigen Bestehen im kommenden September vor der Brust, bewies die KG Bröselspetze aus Verlautenheide bei der Kostümsitzung in ihrem Festzelt am Heider-Hof-Weg, dass man im Aachener Nord-Osten echten, volkstümlichen Karneval zu feiern versteht.

Da war es kein Wunder, dass das andernorts oft zu beobachtende Phänomen leerer Säle „op de Heij“ — also auf der Heide — keine Rolle spielte. Mit einer geschickt gestalteten Mischung aus eigenen Kräften und Vortragenden aus der Region fühlten sich mehrere hundert Besucher im voll besetzten Festzelt bestens unterhalten.

Eine Augenweide waren die Auftritte von Kindermarie Jill Knauf, Jugendmarie Malin und „großer“ Marie Nadine Beyer. Sie wirbelten mit ebenso viel Anmut wie tänzerischem Können über die Bühne. Da wollten die Tanzgruppen der „Bröselchen“ — die Jüngsten der KG — der „Young Spetze“ und der „Heij Dancer“ nicht zurückstehen und riefen ebenfalls wahre Jubelstürme hervor.

Die Stimmung blieb prächtig. Kein Wunder, schließlich begrüßte Präsident Bernd Linden, der souverän durch den Abend führte, anschließend das aktuelle Verlautenheidener Dreigestirn aus Prinz Josch, Jungfrau Winny und Bauer Fred mitsamt Hofstaat auf der Bühne.

Nach Musikbeiträgen der Troika und ihrer Entourage erfreute sich das Publikum an weiteren hochkarätigen karnevalistischen Programmpunkten. Feuerwehrmann Kresse, de Spetzbouve, die KG Au Ülle aus Würselen als Gastgesellschaft, Brass on Spass aus Eschweiler, Colör aus Köln und nicht zuletzt der lautstark bejubelte Auftritt der 4 Amigos trugen ihr Teil dazu bei, dass die ausgelassene Stimmung bei den Bröselspetze bis in die frühen Morgenstunden anhielt.

Mehr von Aachener Zeitung