Tiere leiden unter fehlendem Steg : Ohne Steg wird‘s eng im Hangeweiher

Tiere leiden unter fehlendem Steg : Ohne Steg wird‘s eng im Hangeweiher

Ein Reiher und eine Schildkröte (genauer: eine sogenannte Rotwangenschmuckschildkröte) in fröhlicher Eintracht? Das vermeintliche Idyll entpuppt sich für viele Flaneure rund um den Hangeweiher als Ärgernis.

Seit der Holzsteg in der Mitte des Weihers im Zuge jüngster Sanierungsarbeiten gewichen ist, hätten die schwimmenden Vierbeiner ebenso wie die geschützten Flattermänner kaum noch eine Möglichkeit zum ungestörten Brüten und zum friedlichen Beisammensein, beklagt eine Anwohnerin im Gespräch mit unserer Zeitung.

Viele Menschen, die regelmäßig am Hangeweiher spazieren gingen, beobachteten regelmäßig, dass die Vögel die Schildkröten vom einzig verbliebenen kleinen Baumstumpf im Wasser vertrieben. Kein Problem — heißt es hingegen beim städtischen Pressebüro.

Ohnehin seien die Schildkröten im Weiher „eher nur geduldet“, hieß es dort auf Nachfrage. Umweltschützer und städtische Experten schlössen eine Gefährdung der Tiere jedenfalls aus. Vielmehr seien die jetzt sogar besser geschützt, nachdem ein Trennseil erneuert worden sei.

Denn das verhindere, dass Tretbootfahrer ins gemeinsame Refugium von Schildkröten und Reihern eindringen könnten.

Mehr von Aachener Zeitung