Nirmer Platz in Eilendorf: Umgestaltung kostet 17.000 Euro mehr

Bezirksvertretung Eilendorf : Neuer Nirmer Platz wird teurer als geplant

Die Umgestaltung des Nirmer Platzes bleibt Thema in der Bezirksvertretung Eilendorf. Nach den kleineren Änderungs- und Ergänzungswünschen, die die Bezirksvertreter im Sommer geäußert hatten, stellte Jonas Starkes vom Fachbereich Umwelt nun in die endgültige Planung vor.

Eine besondere Attraktion dürfte der Nirmer Platz demnach im Frühjahr werden, wenn 1800 Frühjahrsblüher, die gepflanzt werden sollen, die Fläche in vielen Farben leuchten lassen. Außerdem soll ein großes Insektenhotel installiert werden, das vom Sozialwerk Aachener Christen unterhalten werden soll. An der Kreuzanlage im Süden des Platzes soll der Plattenbelag und die Bepflanzung erneuert werden.

Einen Wermutstropfen gibt es hinsichtlich der Finanzierung. An bezirklichen Investitionsmitteln hatte die Bezirksvertretung 49.000 Euro freigegeben, von denen bislang erst rund 3000 Euro abgerufen wurden, so dass noch mehr als 45.000 Euro zur Verfügung stehen. Allerdings belaufen sich die Kosten für die Baumaßnahme mittlerweile auf 62.000 Euro, so dass ein Defizit von rund 17.000 Euro aufgefangen werden muss.

Baupreise stark gestiegen

Dies soll durch „überplanmäßige Mittel“ geschehen, die allerdings vom Rat der Stadt – vermutlich in der Dezembersitzung – freigegeben werden müssen, weil die Kosten für die Baumaßnahme eine bestimmte Summe überschreiten. Ursache für die Kostenüberschreitung sind laut Jonas Starkes der ungewöhnlich hohe Anstieg der Baupreise in diesem Jahr, sowie die Abfuhr von 120 Tonnen Bodenaushub, der ursprünglich zur Modellierung des Geländes vorgesehen war, jetzt aber entsorgt werden muss, da er mit Schwermetall belastet ist. Optimistisch hofft Starkes darauf, dass die Umgestaltung des Platzes die erste Baumaßnahme der beauftragten Baufirma im kommenden Jahr sein wird.

Mehr von Aachener Zeitung