Streit unter Hundehaltern: Nicht angeleinter Hund fällt Artgenossen an

Streit unter Hundehaltern : Nicht angeleinter Hund fällt Artgenossen an

Ein Mann und sein Vierbeiner gehen im Wurmtal spazieren, als plötzlich zwei große freilaufende Hunde auftauchen. Sie attackieren den Spaziergänger und sein Tier. Als sich der Besitzer blicken lässt, bricht ein Streit vom Zaun, der vor der Polizei endet.

Der Vorfall ereignete sich bereits am 20. Mai zwischen der Gaststätte Teuterhof in Würselen und dem „Blauen Stein“ am Aachener Paulinenwäldchen. Am Donnerstag, 11. Juli, veröffentlichte die Polizei der Städteregion Aachen dann einen Zeugenaufruf, nachdem die bisherigen Ermittlungen den Sachverhalt noch nicht klären konnten.

Als der Streit über die fehlende Leine der beiden Hunde eskalierte, soll deren Besitzer dem Opfer gegen den Kopf geschlagen und ihn verletzt haben.

Der unbekannte Täter wird als 30 bis 35 Jahre alt beschrieben. Er sei um die 1,80 Meter groß, schlank, habe rotblonde Haare und trug Outdoorbekleidung. Die großen Hunde des Täters haben rotblondes Fell. Außerdem sei der Mann regelmäßig im Bereich des Wurmtals anzutreffen.

Die Polizei bittet um Hilfe bei der Lösung des Falls: Wer Hinweise zum Geschehen hat, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 0241/9577-33101 oder (außerhalb der Bürozeiten) unter der 0241/9577-34210 zu melden.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung