Aachen: Neues Grün am Klinikum: Bepflanzungskonzept umgesetzt

Aachen: Neues Grün am Klinikum: Bepflanzungskonzept umgesetzt

Allerorten rund um das Klinikum werden in diesen Tagen Bäume und Sträucher gepflanzt. „Als Ersatz für die Bäume, die im Zuge der Parkplatzgestaltung gefällt werden mussten, aber auch mit der Zielsetzung, mehr Grün hierhin zu bringen, sind jetzt 155 Bäume und Sträucher neu gepflanzt worden“, sagte Umweltdezernentin Gisela Nacken jetzt „vor Ort“.

Stadt, Klinikum und APAG entwickelten das Parkraumkonzept gemeinsam: Vor rund zwei Jahren begann man mit den Umbaumaßnahmen, um neue Parkplätze zu schaffen und eine neue Verkehrsführung zu realisieren. Hierfür mussten 150 Bäume gefällt werden, es hagelte Proteste.

Im letzten Frühjahr dann wurden die ersten 20 Aberbäume und Hainbuchen gepflanzt, jetzt folgten weitere 130 Bäume, unter anderem auf dem früheren Hubschrauber-Landeplatz. „Wir sind von der gesamten neuen Verkehrssituation rund um das Klinikum sehr begeistert, wir bekommen viele positive Reaktionen, und die vielen Bäume hier geben dem Ganzen noch das optische I-Tüpfelchen“, sagte Peter Asché, Kaufmännischer Direktor des Universitätsklinikums Aachen.

Auch die Baummischung von Eschen, Eichen, Amberbäumen, Buchen, Hainbuchen, Vogelbeere und Haselnusssträuchern stößt auf Zufriedenheit — die weitere Pflege der Bäume und Sträucher wird vom Klinikum selbst getragen.

Zufrieden zeigte sich auch Herbert Sliwinski, APAG-Geschäftsführer: „Bei diesem Parkraumkonzept wurde neben dem Autoverkehr auch der ÖPNV und der Fahrradverkehr gefördert“. Trotz Parkplatzgebühren — auch die hatten eingangs für große Diskussionen gesorgt — überwiege die Zufriedenheit bei Klinikumspersonal und Besuchern gleichermaßen, von denen nach Auskunft von Peter Asché jetzt knapp 90 Prozent schnell einen Parkplatz fänden. Und der eine oder andere ist vielleicht trotzdem auf Bus und Fahrrad umgestiegen.

(fg)