Aachen: Neuer Blick auf den Dom: Grundrissplatte in den Domhof gebettet

Aachen: Neuer Blick auf den Dom: Grundrissplatte in den Domhof gebettet

Eine zwei mal ein Meter große Bronzeplatte ziert seit vergangenem Wochenende den Domhof am Haupteingang. Auf ihr zu sehen sind die Grundrisse des Weltkulturerbes.

Unterschiedliche Hervorhebungen symbolisieren verschiedene Bauepochen, alle Teilbauten sind eindeutig beschrieben. Die Bronzeplatte dient als Ergänzung zum 3D-Modell direkt neben dem Domeingang und soll die bauliche Vielfalt demonstrieren.

„Die Grundrissplatte soll zeigen, wie geschichtlich unser wunderschöner Dom ist. Viele Besucher und Touristen sind manchmal etwas ratlos, wann der Dom und seine Teilbauten überhaupt entstanden sind. Jetzt kann man sich vorab schnell und unkompliziert anhand der Bronzeplatte informieren”, äußert sich Helmut Poquet, Dompropst, über den Nutzen der neu eingeweihten Grundrissplatte.

Seit Oktober 2010 steht die Bronzeplatte auf der Agenda von Helmut Maintz, Dombaumeister des Aachener Doms. „Es hat viel Zeit bis zur Einweihung gekostet. Wir haben viel mit Gruppen getestet, um alles besonders verständlich darzustellen. Der Grundriss des Doms sollte hilfreich und so einfach wie möglich gezeigt werden.”

Das Modell soll allen Besuchern zeigen, welche bauliche Vielfalt der Aachener Dom aufweist und wann die verschiedenen Kränze im Laufe der Jahre entstanden sind. „Außerdem”, so Helmut Maintz weiter, „werden allen Menschen die gewaltigen Maße vor Augen geführt”.