Netzbetreiber erneuert Versorgungsleitungen in Aachen

Straßensperrungen wegen Kanalarbeiten : Neue Kanäle führen zu neuen Baustellen in der Stadt

Neue Kanäle und neue Hausanschlüsse an mehreren Stellen in der Stadt: Der Netzbetreiber Regionetz buddelt Straßen auf. Die Jakobstraße und die Straße Im Reichswald in Verlautenheide müssen deswegen zeitweise gesperrt werden.

Der Netzbetreiber Stawag/Regionetz erneuert in der Jakobstraße, zwischen Klappergasse und Kockerellstraße, die Gas- und Wasserleitungen sowie Hausanschlüsse. Die Arbeiten sollen am 26. August  beginnen bis zum Beginn des Weihnachtsmarktes Ende November dauern. Die Maßnahmne wird auch von Archäologen begleitet. Eventuelle Funde könnten also zu einer Verlängerung der Bauzeit führen, erklärt die Regionetz.

Zwei Bauabschnitte sind vorgesehen: Mit Baubeginn wird die Jakobstraße zwischen Klappergasse und Judengasse gesperrt. Anlieger können von beiden Seiten bis an das Baufenster heranfahren. Der Verkehr von der Klappergasse wird über die Jakobstraße in Richtung Löhergraben abgeleitet. Anwohner der Judengasse werden über Annutiatenbach und Eilfschornstraße zum Templergraben geführt. Etwa ab dem 7. Oktober folgt ebenfalls unter Vollsperrung der zweite Bauabschnitt im Bereich Judengasse bis Kockerellstraße. Die Geschäfte bleiben erreichbar.

Einen neuen Kanal gibt es auch bald in der Straße im Reichswald in Verlautenheide. Dort starten die Bauarbeiten ebenfalls ab dem 26. August. Die Maßnahme umfasst den Bereich von der Straße Am Keilbusch bis zur Einmündung Am Berghang. Die Arbeiten werden in offener Bauweise durchgeführt und machen ebenfalls eine Vollsperrung nötig, erklärt der Netzbetreiber. Nach derzeitigem Planungsstand wird die Baustelle rund vier Monate bestehen.

Die Vollsperrung am Reichswald erfolgt abschnittsweise, beginnend ab der Einmündung Am Keilbusch. Während der Arbeitszeiten von Montag bis Freitag (7 Uhr bis 17 Uhr) können keine individuellen Ein- und Ausfahrten für den unmittelbaren Bauabschnitt gewährleistet werden. Der Anlieger- und Lieferverkehr bleibt in dieser Zeit allerdings frei bis zur Baustelle. Da in unmittelbarer Nähe historische Fundstellen liegen, werden auch diese die Arbeiten archäologisch begleitet. „Dies kann zu einer gut dokumentierten Stadtgeschichte beitragen, allerdings eben auch zu einer nicht konkret abschätzbaren Verlängerung der Bauzeit führen“, schreibt die Regionetz.

Weitere Informationen zu den Baumaßnahmen der Regionetz gibt es telefonisch unter 0241 181-1444 und jederzeit im Internet.

www.regionetz.de/baustellen

(red)
Mehr von Aachener Zeitung