Aachen: Nazi-Schmiererei: Keine einzige Spur

Aachen: Nazi-Schmiererei: Keine einzige Spur

Es waren acht Taten, und alle wurden im öffentlichen Straßenraum verübt - teils auch lautstark. Doch hinsichtlich der Nazi-Schmierereien vom Wochenende - unter anderem am Jüdischen Friedhof Lütticher Straße - gibt es bislang nicht einen brauchbaren Zeugenhinweis.

„Wir hatten zwar Anrufe, aber diese haben uns nicht einen Schritt voran gebracht”, musste Polizeisprecher Michael Houba am Dienstag feststellen. Zeugen werden dringend gebeten, sich zu melden.

Schockiert über die Ereignisse haben sich am Dienstag der Verein Aachener Friedenspreis und die SPD geäußert. „Solche abscheulichen Schmierereien dürfen wir nicht zulassen. In Aachen ist kein Platz für Neonazis”, erklärte Claudia Walther, stellvertretende Aachener SPD-Vorsitzende.

Allen Betroffenen sicherte die SPD ihre Solidarität zu. Der Aachener Friedenspreis verurteilte die „widerwärtigen Farbschmierereien aufs Schärfste”. Der Verein wird im September mit dem „Phönix e.V.” einen nationalen Preisträger küren, der gegen Rassismus kämpft.

Mehr von Aachener Zeitung