Aachen: NAK Benefizauktion präsentiert 130 Werke aus fast allen Teilen der Welt

Aachen: NAK Benefizauktion präsentiert 130 Werke aus fast allen Teilen der Welt

Mit seiner traditionellen Benefizauktion beendet der NAK (Neuer Aachener Kunstverein) sein Jahresprogramm 2017. Am 16. Dezember stehen 130 Werke zur Versteigerung bereit. Der Erlös kommt dem Verein selbst zugute. „Ohne die Auktion könnten wir das alles hier nicht finanzieren und realisieren“, sagt NAK Direktor Ben Kaufmann.

Er fügt hinzu: „Wir präsentieren Arbeiten von Künstlern aus fast allen Ecken der Welt. Los Angeles, Tokyo oder Berlin sind nur ein paar Beispiele.“

Manche von ihnen hatten bereits eine Einzelausstellung im NAK, so wie Jonathan Monk. Andere wiederum zeigen erstmals ihre Werke. Mit Vera Sous, Bea Otto oder Tim Berresheim dürfen natürlich auch einige Aachener Künstler nicht fehlen. Vorab eröffnet am heutigen Samstag um 19 Uhr die Ausstellung, in der die Kunstwerke zunächst betrachtet werden können.

Vier Führungen durch renommierte Kunstkenner in der darauffolgenden Woche bringen Künstler und Arbeiten dem Publikum näher. „Malereien und Fotos machen den Großteil der Ausstellung aus, aber auch einige Skulpturen sind dabei. Unser jüngster Künstler, Aaron Wohnseifer, ist gerade einmal sechs Jahre alt. Besonders stolz sind wir unter anderem auf eine signierte Schallplatte von DJ Hell oder auch eine speziell entworfene Sweatshirt-Kunstarbeit von Dennis Loesch“, so Kaufmann.

Die Künstler können selbst entscheiden, wie viel Prozent des Erlöses sie dem NAK spenden. Wobei Kaufmann aus Erfahrung weiß, dass die Spanne zwischen 50 und 100 Prozent liegt. In den letzten Jahren konnten durch die Auktion im Schnitt 50.000 bis 60.000 Euro eingenommen werden. „Ich hoffe, dass viele Besucher Gefallen an den Werken und Führungen haben werden. Es gibt zudem ein live cooking mit Rene Stessl. Der Food Performance Künstler führt mit Saskia van Stein, Direktorin des Bureaus Europa durch die Ausstellung“, betont Kaufmann.