Aachen: Nach Türkei-Spiel: Autokorsi, Hupkonzerte, Beschwerden

Aachen: Nach Türkei-Spiel: Autokorsi, Hupkonzerte, Beschwerden

Mit lautem Gehupe zogen türkische Fußballfans am Dienstagabend nach dem 2:0-Sieg ihres Teams gegen die Tschechen bei der Europameisterschaft durch die Aachener Innenstadt. Die lautstarken Feiern verliefen größtenteils friedlich, einige hitzige Fans zeigten sich aber angriffslustig.

Bis etwa 1 Uhr in der Nacht erreichten Dutzende Anrufe die Leitstelle der Aachener Polizei, in denen sich Anwohner über den Lärm beschwerten. Schwerpunkt der Feiern waren Adalbertsteinweg, Elsassstraße, Peterstraße, Bushof, Kaiserplatz und Pontstraße.

„Aufgrund der meist friedlich aber laut Feiernden, in der Spitze waren es bis zu 150 Fans, musste die Peterstraße zwischen der Blondelstraße und dem Hansemannplatz für über eine Stunde gesperrt werden“, berichtete die Pressestelle der Aachener Polizei.

In diesem Zeitraum seien einige türkische Fans den Polizeibeamten sehr provozierend und zum Teil sehr aggressiv entgegengetreten. „Nur durch umsichtiges Handeln der eingesetzten Polizisten konnte eine unfriedliche Entwicklung der Situation verhindert werden.“

Nach 1 Uhr hätte sich die Lage beruhigt, heißt es im Polizeibericht. „Gegen 1.30 Uhr war die Stadt wieder im Normalzustand.“

(red/pol)