Städteregion Aachen: Nach Suchaktion: Polizei findet beide vermissten Männer

Städteregion Aachen: Nach Suchaktion: Polizei findet beide vermissten Männer

Ein Polizeihubschrauber hat am Dienstagmorgen einen vermissten 64-jährigen Mann gefunden, der in der Nacht verwirrt ein Krankenhaus verlassen hatte. Am gleichen Abend konnte auch ein orientierungsloser 75-Jähriger gefunden werden, der seit Montagmittag als vermisst galt.

Die Besatzung des Polizeihubschraubers „Hummel 7“ fand den als krankheitsbedingt stark verwirrt und orientierungslos geltenden 64-Jährigen um 5.40 Uhr in einem Feld im Bereich der Broicher Straße/Jüderstraße. Er galt seit 1 Uhr in der Nacht als vermisst, nachdem er lediglich mit einem Schlafanzug bekleidet ein Krankenhaus verlassen hatte, in dem er behandelt wurde.

Aufgrund der herrschenden Minustemperaturen musste von einer erheblichen Gesundheitsgefährdung ausgegangen werden, die Polizei suchte mit verstärkten Kräften. Am Morgen tauchte der 64-Jährige schließlich im Scheinwerferlicht des Hubschraubers auf. Nach Angaben der Polizei kam der Mann unterkühlt, aber weitgehend wohlauf mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Am Dienstagabend konnte die belgische Polizei dann auch den zweiten Vermissten, Josef T., finden. Die Beamten entdeckten den ebenfalls aus Krankheitsgründen als orientierungslos geltenden Aachener in Plombiers und brachten ihn dort in ein Krankenhaus.

Der 75-Jährige hatte am Montagnachmittag gegen 17 Uhr seine Wohnung im Bereich Kronenberg verlassen. Ein Polizeihund verlor seine Spur kurz vor Mitternacht in Vaals, das Handy des Vermissten konnte anschließend in Belgien geortet werden. In die Suche wurde neben dem Suchhund auch ein weiterer Polizeihubschrauber eingebunden.

Auch er war bis auf eine leichte Unterkühlung wohlauf.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung