1. Lokales
  2. Aachen

Der Schritt in die Selbstständigkeit: Mutmacher auf dem Weg in die Arbeitswelt

Der Schritt in die Selbstständigkeit : Mutmacher auf dem Weg in die Arbeitswelt

Mehr als 60 interessierte Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 19 Jahren haben sich jetzt in der Digital Church an der Jülicher Straße von bekannten Unternehmerinnen und Unternehmern aus Aachen für das Gründen begeistern lassen.

Nach einem Poetry Slam von Lee Mara Schiewald, in dem sie die Herausforderung beschrieb, sich nach der Schule für einen Lebens- und Ausbildungsweg entscheiden zu wollen, konnten die jungen Gründungsinteressierten hören, was Marcus Stahl (Mitgründer und Entwickler der Tonie-Box), Maria Hoppmann vom Team VR-Globe, Achim Rudolph (Aspera Geschäftsführer), Camilla Rummler (Gründerin von Wayu) und Mara Laeven von Herzstück ihnen für das eigene Gründen mit auf den Weg geben konnten.

Die erfahrenen Unternehmer waren um gute Ratschläge und Anekdoten aus der eigenen Gründungszeit nicht verlegen. Mara Laeven, Geschäftsführerin von Herzstück, berichtete so zum Beispiel, wie sie entschieden ihre Anstellung kündigte und den Weg in die eigene Selbstständigkeit suchte.

Auch Achim Rudolph, Geschäftsführer der Aspera GmbH, ermutigte die Jugendlichen, sich ein Herz zu fassen und mit einer guten Geschäftsidee den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Nicht immer einfach, sondern gerade in den ersten Jahren auch hart und steinig sei der Weg zum eigenen Unternehmen, so Rudolph weiter, aber dafür umso erfüllender und gewinnbringender.

Marcus Stahl, Mitbegründer und Entwickler der Tonie-Box, plauderte aus dem Nähkästchen, dass ihn gerade die ersten Jahre der Gründung mit flachen Hierarchien, kurzen Abstimmungswegen und viel unternehmerischem Gestaltungsfreiraum gereizt haben. Camilla Rummler, Gründerin von Wayu, bestärkte die Jugendlichen darin, sich nicht hinter der eigenen Geschäftsidee zu verstecken, sondern mutig und selbstbewusst nach vorne zu gehen und die eigene Persönlichkeit auch in die Außendarstellung des Unternehmens reinspielen zu lassen.

Bis in den späten Abend hatten die Jugendlichen anschließend Gelegenheit, mit den Akteuren ins Gespräch zu kommen und sich einen Mentor oder eine Mentorin für das Ideencamp am 24. März zu sichern.

Die Initiative Startup Teens vermittelt Schülerinnen und Schülern zwischen unternehmerisches Denken und Handeln, um Jugendliche für ihre berufliche Zukunft zu fördern und fit zu machen. In diesem Jahr wird die Initiative in Kooperation des zdi-Netzwerks Aachen & Kreis Heinsberg in Trägerschaft des Fachbereichs für Wirtschaft, Wissenschaft und Europa der Stadt Aachen, der Gründerregion Aachen, digitalHUB und der non-Profit Organisation StartupTeens bereits zum zweiten Mal angeboten

(red)