Musikbunker Aachen bietet bunten Musikmix

Konzertreihe „Komma vom Sofa“ : Aus der Komfortzone direkt vor die Bühne

Mit der Reihe „Komma vom Sofa“ wollte das Organisationsteam des Musikbunkers eigentlich vor allem Studenten und junge Menschen ansprechen. Inzwischen hat die Reihe laut Lars Templin, Vorsitzender des Vereins Musikbunker, aber längst ein breites Publikum gefunden.

Und auch diesmal lohne der Besuch im Musikbunker auf jeden Fall, sagt er. Denn freier Eintritt heißt demnach nicht, dass die Gruppen nicht gut sind. Ganz im Gegenteil: Musikalische Qualität liegt den Organisatoren Lars Templin, Chris Kukulis und Jana Siepmann ganz besonders am Herzen. Und für die folgenden vier Monate konnten sie Bands engagieren, die ihrer Meinung nach in höchstem Maße vielversprechend sind.

Am Samstag, 23. März, macht die britische Gruppe „Tantz“ um 20.30 Uhr den Auftakt: Sie ist laut Veranstalter eine der innovativsten Klezmerbands der letzten Jahre und bietet neben Klezmer auch Balkanbeats und Gypsy Jazz. Mit ihrer unvergleichlichen Energie und der Fähigkeit, „eine sanfte Weltmusik-Festival-Masse in einen gewaltigen „Pogoing-Mosh-Pit“ zu verwandeln, begeistere sie jedes Publikum, sagt das Musikbunker-Team.

„Wille and the Bandits“ kommen am Sonntag, 7. April, um 21 Uhr in den Musikbunker. „Das Trio aus dem englischen Plymouth versteht es, US-amerikanischen Rock auch mit psychedelischem Einschlag zu verquicken“, heißt es in der Beschreibung. Und laut Templin und Kukulis gelten die Musiker als die beste Liveband der Insel und als absoluter Geheimtipp. Seit 2010 haben die Musiker vier Studioalben veröffentlicht und konnten durch Auftritte im Rockpalast oder bei den legendären Isle of Wight Festivals auf sich aufmerksam machen.

Balkanbeats, Ska, Punk und Reggae sind die Musikrichtungen der griechischen Band „Baildsa“: Sie steht am Mittwoch, 8. Mai, ab 21 Uhr auf der Bühne. Ihr erstes Album „United States of Balkan (2011)“ führte laut Musikbunker-Team zu beeindruckenden Kritiken. Inzwischen hat die Band demnach europaweit mit ihren „dynamischen und explosiven Live-Shows“ einen Namen gemacht und über 250 Konzerte gegeben.

Xixa“ ist eine junge „mystisch-psychedelische Cumbia-Rock-Band“ um Brian Lopez und Gabriel Sullivan. Ihre Musik ist zum Teil in ihrer südamerikanischen Vergangenheit verwurzelt. Diese Musiker haben laut Musikbunker-Team eine ganz besondere Art, Rock mit Latin-Einflüssen zu würzen. Derzeit sind sie mit einem neuen Album im Gepäck auf Tour, und am Mittwoch, 12. Juni, stehen sie ab 21 Uhr im Musikbunker auf der Bühne.

Diese vier Bands sind laut Templin und Kukulis bestens geeignet, um die Leute vom Sofa zu holen. „Und das Alter spielt dabei keine Rolle“, sind sie überzeugt. Musikalisch sei sicher für jeden etwas dabei. „Uns ist wichtig, einen Beitrag zum kulturellen Leben zu leisten“, sagt Lars Templin und rechnet mit rund 200 Gästen an jedem Abend.

Mehr von Aachener Zeitung