Aachen: Mukoviszidose-Kranke können zukünftig besser behandelt werden

Aachen: Mukoviszidose-Kranke können zukünftig besser behandelt werden

Die Freude ist groß bei Dr. Klaus Tenbrock von der Kinder- und Jugendmedizin im Aachener Uniklinikum. Er hält ein Video-Bronchoskop in den Händen. „Ich bin sehr froh über diese Spende. Denn sie deckt eine diagnostische Lücke. Das ist einfach ein ganz tolles Gerät“, so Tenbrock.

Beim Video-Bronchoskop handelt es sich um ein Gerät, das über Mund und Nase in die Bronchien der Lunge vorgeschoben wird. Beim gespendeten Gerät handelt es sich dabei um ein sehr kleines Bronchoskop, das bei Kleinkindern und sogar Neugeborenen eingesetzt wird.

Die Spender dieses rund 14.000 Euro teuren Gerätes sind der Mukoviszidose e.V. Aachen und der Lions Club Aachen-Dreiländereck. Denn das Video-Bronchoskop wird vor allem bei Mukoviszidose-Patienten eingesetzt. Durch das Gerät werden die Folgen der Mukoviszidose diagnostiziert und können dementsprechend behandelt werden. „Inzwischen werden Mukoviszidose-Kranke um die 48 Jahre alt. Früher war die Überlebenszeit noch geringer. Das verdanken wir auch Geräten wie dem Video-Bronchoskop“, beschreibt Dr. Hiltrud Döhmen-Benning, die die Mukoviszidose-Ambulanz in Aachen aufgebaut hat.

Mukoviszidose ist die häufigste angeborene Stoffwechselerkrankung unserer Bevölkerung. Ein Gendefekt verursacht eine Regulationsstörung im Wasserhaushalt der Zellen, so dass von Geburt an zähes Sekret die Lunge, Bauchspeicheldrüse, Leber und Darm verstopft. Bisher ist Mukoviszidose nicht heilbar. Rund 8000 Menschen leiden in Deutschland an dieser Krankheit, die nur selten im Fokus steht und somit auch oft vergessen wird.

Bei einer Charity-Veranstaltung des Mukoviszidose e.V. wurde Geld für sinnvolle Spenden gesammelt. „Da haben uns die Verantwortlichen des Vereins über diese Krankheit aufgeklärt. Uns war dann sofort klar, dass wir da mithelfen wollen und das restliche Geld, das für das Video-Bronchoskop benötigt wird, spenden wollen“, sagt Wolfgang Winkler, Präsident des Lions Club Aachen-Dreiländereck.

Für die Hilfe des Lions Club Aachen-Dreiländereck ist auch Herbert Lange, erster Vorsitzender des Mukoviszidose e.V., dankbar. Doch der Verein will sich nicht ausruhen: „Wir helfen an vielen Stellen. Zum einen betreuen wir Betroffene und unterstützen sie. Zum anderen sammeln wir Gelder für sinnvolle Spenden. Eigentlich versuchen wir immer da zu helfen, wo Not am Mann ist. Und das war in Sachen Video-Bronchoskop genau der Fall“, so Herbert Lange.