Monika Eck-Kämper neue Schulleiterin am Rhein-Maas-Gymnasium in Aachen

Nachfolgerin von Jochen Geradts : Monika Eck-Kämper ist neue Schulleiterin am Rhein-Maas-Gymnasium

Nach den Sommerferien schlagen alle Gymnasien in Aachen und fast alle in Nordrhein-Westfalen ein neues Kapitel auf: Die Rückkehr zur neunjährigen Gymnasialzeit hat begonnen. Am Aachener Rhein-Maas-Gymnasium ist G9 aber nicht das einzige neue Kapitel.

Bereits seit Juni ist Monika Eck-Kämper Schulleiterin an der Rhein-Maas-Straße und damit verantwortlich für rund 600 Schülerinnen und Schüler und ein 60-köpfiges Kollegium. Die Lehrerin für Biologie und Französisch war zuvor bereits zwei Jahre lang stellvertretende Schulleiterin. Den Chefposten übernimmt sie als Nachfolgerin von Jochen Geradts, der jetzt im Ruhestand ist.

Die 46-Jährige hat schon einiges unternommen in ihrem Leben. „Ich hatte es bunt“, sagt sie selbst. Sie stammt aus Aachen, ging aber in Luxemburg zur Schule und studierte in Paris. Sie wurde Diplom-Biologin mit dem Schwerpunkt Molekularbiologie, entschied sich dann aber doch für ein Lehramtsstudium in Biologie und Französisch. Sie absolvierte eine Coaching-Ausbildung. Nach dem Referendariat am Pius-Gymnasium unterrichtete sie am Geschwister-Scholl-Gymnasium und an St. Leonhard. Vor ihrem Wechsel ans Rhein-Maas-Gymnasium war sie in der Lehrerausbildung tätig. Und sie kennt das System Schule nicht nur als Lehrerin, sondern auch aus dem Elternblickwinkel. Denn Monika Eck-Kämper ist Mutter von fünf Kindern im Alter von drei bis 21 Jahren.

Nicht nur G9, sondern auch das große Thema Digitalisierung werde das Rhein-Maas-Gymnasium in der nächsten Zeit beschäftigen, kündigt Eck-Kämper an. Man wolle vom Bewährten ausgehen und auf dieser Basis ein Leitbild fürs digitale Lernen entwickeln. „Und das wollen wir mit Hilfe einer Schulentwicklungsberatung richtig anpacken.“ Ansätze und Ideen gibt es bereits. Und zumindest gibt es WLAN in jedem Raum. Im zweiten Jahr macht die Schule Erfahrungen mit speziellen iPad-Klassen. Letztlich aber müsse die Digitalisierung alle Klassen durchziehen, betont die Schulleiterin. In Vorbereitung ist auch bereits eine Informatik-Grundausbildung für alle Fünferklassen.

Das Rhein-Maas-Gymnasium hat einen bewährten bilingualen Zweig. Die Kinder lernen nicht nur Französisch, sondern werden in manchen Fächern auch auf Französisch unterrichtet. Und die Schule ist das einzige Gymnasium in Aachen, an dem junge Leute auch das „AbiBac“ – deutsches Abitur plus französische Hochschulreife – erwerben können. Monika Eck-Kämper wünscht sich, dass die Schule demnächst auch bilinguale Module in den Mint-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik anbieten kann, zumal Mathematik ein Schwerpunkt im Schulprofil ist.

Keine Dalton-Stunden mehr

Mit der Rückkehr zu G9 verabschiedet sich das Rhein-Maas-Gymnasium allerdings von einem weiteren Alleinstellungsmerkmal: von den Dalton-Stunden in den Kernfächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Französisch. In diesen Stunden erarbeiten sich die Kinder bisher selbstständig ein Thema. In den Klassen fünf und sechs, den künftigen G9-Jahrgängen, sind die Dalton-Stunden nun abgeschafft worden. „Die neue Stundentafel enthält viel weniger Ergänzungsstunden, und die Dalton-Stunden haben sich vor allem daraus gespeist“, erläutert Monika Eck-Kämper. Das Dalton-Prinzip, der Gedanke, dass Kinder selbstständig und selbstorganisiert gut lernen, solle aber auf jeden Fall erhalten bleiben, zum Beispiel im projektorientierten Arbeiten, kündigt die Schulleiterin an.

Ganz wichtig ist ihr das „Wir-Gefühl“ an der Schule. „Ohne das geht alles andere auch nicht.“ Im Vergleich zu den ganz großen Systemen in Aachen ist das Rhein-Maas-Gymnasium mit seinen rund 600 Schülerinnen und Schülern ohnehin eher familiär. Werte, findet Monika Eck-Kämper, sollten im Schulleben spürbar sein. Und dafür seien Rituale wichtig, gemeinsame Feiern etwa oder auch die Projektwoche. „Schule muss ein Ort des Miteinanders sein, der exemplarisch ist für das Leben, das wir unseren Kindern wünschen“, sagt sie. „Jeder muss sich hier wohlfühlen. Gleichzeitig müssen wir unserem Bildungs- und Erziehungsauftrag nachkommen.“

Eine Anregung aus der Schülerschaft will die neue Schulleiterin auf jeden Fall aufgreifen: Das Thema Nachhaltigkeit soll noch stärker im Leitbild der Schule verankert werden. „Nachhaltigkeit ist ein deutlicher Wunsch der Schüler“, sagt Monika Eck-Kämper, „es wäre schlimm, das nicht aufzunehmen.“

www.rmg-aachen.de

Mehr von Aachener Zeitung