Aachen: Mobiles Labor „aero | race lab“ rollt auf acht Reifen an die Schulen

Aachen : Mobiles Labor „aero | race lab“ rollt auf acht Reifen an die Schulen

Das mobile Schülerlabor „aero | race lab“ möchte Schülerinnen und Schülern direkt in deren Schulen ein Studium in den Mint-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) schmackhaft machen.

Dazu werden praxisnahe Versuche sowie spannende Experimente mit einem Windkanal, Rohrströmung oder Lärm- und Schallemissionen vor Ort durchgeführt, das „aero race lab“, ein schwarzer Trailer, der weiß und mintfarben beschriftet ist, bringt diese an die Schulen.

Darüber hinaus wolle man auch weitere Versuche gemeinsam mit den Schulen entwickeln, sagte Professor Josef Rosenkranz, Prorektor für Studium und Lehre an der FH Aachen, beim Roll-Out-Event. Dazu kamen rund 100 Studierende, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrende von Hochschule und Schulen zur ersten Präsentation des mobilen Schülerlabors an die FH Aachen an der Bayernallee.

Viele Fachbereiche beteiligt

„Das ,aero race lab‘ wäre ohne die Begeisterung des interdisziplinären Aixtreme Racing Teams aus Studierenden nicht möglich gewesen“, betonte Professor Rosenkranz.

Neben dem Fachbereich Luft- und Raumfahrttechnik waren auch die Fachbereiche Gestaltung, Elektrotechnik und Informationstechnik sowie Maschinenbau und Mechatronik an der Umsetzung beteiligt.

Neue Ingenieure gesucht

Begeisterung für den Ingenieursberuf zu vermitteln ist es auch, was die Beteiligten zu diesem Projekt motiviert hat, wie Projektleiter Professor Frank Janser vom Fachbereich Luft- und Raumfahrttechnik der FH Aachen hervorhob: „Wir wollen die Begeisterung, die uns als Ingenieure antreibt, in die Schulen bringen und zeigen, dass es sich lohnt, selbst Ingenieur zu werden.“