1. Lokales
  2. Aachen

Benefizabend der Hospizstiftung: Mit viel Gefühl und guter Unterhaltung

Benefizabend der Hospizstiftung : Mit viel Gefühl und guter Unterhaltung

Der Benefizabend „Herbstemotionen“ der Hospizstiftung Region Aachen findet am 1. November im Theater statt. Besonderer Stiftungsabend Ende September zur Einstimmung.

Freude, Spannung, Nachdenklichkeit und Staunen – alles ist erlaubt bei den „Herbstemotionen“ der Hospizstiftung Region Aachen am Dienstag, 1. November, im Großen Haus des Aachener Theaters, dessen Akteurinnen und Akteure ohne Gage bei der Benefizveranstaltung für den guten Zweck mitwirken, wie Generalintendant Michael Schmitz-Aufterbeck betont.

Bereits ab 17.30 Uhr können sich Interessierte im Theaterfoyer treffen, um Zaubereien von Marc Wahnemühl zu erleben, schöne Dinge wie einen besonderen Wein aus dem Markgräflerland oder Designprodukte „made in Oche“ von Max Widdra zu sehen und zu erwerben. Sein Projekt „Formsaachen“ ist durch seine 70 Vektorillustrationen bekanntgeworden, bei denen er in 16 Monaten Gebäude, Brunnen und Denkmäler auf Grundformen und Farben reduziert hat – eine durch den International Forum Design Award 2019 gekrönte Arbeit. Er sorgt für das Plakatmotiv zur Veranstaltung „Herbstemotionen“.

Ehrenamtlich engagiert sich Andreas Petzold, der in seiner Galerie am Elisengarten (Hartmannstraße 6) bereits ab 1. Oktober das „Herbstemotionen“-Kunstwerk vorstellt: Petzold, Mitglied im Kuratorium der Hospizstiftung Region Aachen, zeigt dort einen Teil des von Modeschöpfer Christophe Thouet aus Aachen kreierten Kostüms zum Musical „Catherine", das am 14. Juni 1997 seine Weltpremiere im Theater Aachen unter der Regie des damaligen Generalintendanten Elmar Ottenthal erlebte. Es ist der Rock einer Chorsängerin aus Baumwollnessel. Ab 19 Uhr übernehmen Boris Bongers (Hospizstiftung) und Khalid Bounouar von „RebellComedy“ die Moderation im Theater.

„Wir wollen die Zuschauer überraschen und bewegen“, meint Veranstaltungsmanager Simon Kluge. Das Sinfonieorchester Aachen unter der Leitung von Generalmusikdirektor Christopher Ward wird sich unkonventionell präsentieren, nicht zuletzt in Kooperation mit dem von Luc Nelissen geleiteten Chor „Flow“.

Kabarettistisches gibt es von „Herrn Schulz & Herrn Schröder“, Charmantes von den „Netten Koketten“ Charlotte Welling und Valerie Barth, die mit „nicht immer ungefährlichen“ Themen unterhalten werden.

„Für uns ist es wichtig, uns in der Öffentlichkeit zu präsentieren“, sagt Vorstandsvorsitzender Leo Habets. „Noch immer halten viele Distanz zur Hospizstiftung, weil sie denken, es geht nur um traurige Dinge, aber das stimmt nicht“, betont er. Ein solcher Abend, den Förderer wie Eckhard Schulz und Stephanie Schäfer-Schulz (Geschäftsführer der DSA Daten- und Systemhaus GmbH in Aachen) mit ihrer Stiftung finanziell unterstützen, kann Tabus begegnen. Die beiden haben die Dres. Schäfer-Schulz-Stiftung gegründet, die mildtätige Zwecke insbesondere in der Region Aachen unterstützt. In den beiden Corona-Jahren 2020 und 2021 haben DSA und die Dres. Schäfer-Schulz-Stiftung die Hospizstiftung in besonderer Weise finanziell unterstützt, da alle Veranstaltung zur Spendeneinwerbung für die Hospizstiftung entfallen mussten.

Tabus begegnen und unterhaltend informieren ist auch ein Ziel eines weiteren Benefizabends, den Alfred Gerhards („Globo“) als „Pfirsichbeißer“ am 28./29. September, 19 Uhr, im Bestattungshaus Bakonyi (Walheim/Stammhaus Aachen) noch vor den „Herbstemotionen“ gestaltet. Anmeldung unter info@bakonyi-gmbh.de.

Tickets zu den „Herbstemotionen“: www.theateraaachen.de und an der Theaterkasse.