Aachen: Mit Schusswaffe bedroht und verprügelt: Polizei sucht Handyräuber

Aachen: Mit Schusswaffe bedroht und verprügelt: Polizei sucht Handyräuber

Den Aufenthalt in Aachen dürfte sich ein italienischer Tourist wohl anders vorgestellt haben. Der Mann war am Montagabend von zwei jungen Männern bedroht worden, die ihn mit einer Schusswaffe zur Herausgabe seines Bargeldes zwangen. Als der 50-Jährige die Flucht ergriff, wendeten die Täter rohe Gewalt an.

Wie die Aachener Polizei mitteilte, war das Opfer gegen 21 Uhr am Montagabend in ein Telefonat vertieft, als es am Bismarckturm von den beiden Männern auf Englisch angesprochen wurde. Die Täter forderten den 50-Jährigen auf, sein Portemonnaie herauszugeben. Einer von ihnen richtete dabei eine Schusswaffe auf den Touristen.

Das Opfer ging jedoch nicht auf die Forderungen der jungen Männer ein und flüchtete in Richtung Waldstadion, wurde jedoch wenig später von seinen Verfolgern eingeholt und mit mehreren Fausthieben zu Boden geschlagen. Die Täter entwendeten das Handy des Mannes und ergriffen die Flucht. Eine sofortige Fahndung der Beamten blieb erfolglos.

Nach der Beschreibung des Opfers sollen die beiden Räuber zwischen 20 und 22 Jahren alt und etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß gewesen sein. Der bewaffnete Täter trug eine blaue Regenjacke und grüne Kappe, sein Komplize war dunkel gekleidet. Beide hatten ein europäisches Erscheinungsbild.

Hinweise nimmt die Polizei unter 0241/9577-31501 und außerhalb der Bürozeiten unter der 0241/9577-34210 entgegen.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung