Aachen: Mehr Sicherheit in der Ottostraße gefordert

Aachen: Mehr Sicherheit in der Ottostraße gefordert

Anwohner der Otto-straße haben sich an die Fraktion der SPD in der Bezirksvertretung Aachen-Mitte gewandt und Verkehrssicherheit für Fußgänger im Bereich Ottostraße/Adalbersteinweg gefordert.

Die Sozialdemokraten beauftragen nun die Verwaltung, sie möge den Eingangsbereich Otto-straße/Adalbertsteinweg auf eine ausreichende Beleuchtung untersuchen. Außerdem sei zu prüfen, ob der Parkstreifen am südlichen Ende der Ottostraße eine Sichtbehinderung für Fußgänger und Autofahrer darstelle, so Heiner März und Marlies Diepelt.

An besagter Stelle komme es immer wieder zu gefährlichen Situationen für Fußgänger, weil er unzureichend ausgeleuchtet sei. Unfälle habe es dort schon gegeben. März und Diepelt haben vor Ort festgestellt, dass diese Stelle in der Tat „schlecht ausgeleuchtet” sei.

Die letzte Straßenlaterne in der Ottostraße stehe 15 Meter vor dem Adalbertsteinweg. Zudem nehme eine Parkbucht Fußgängern und Autofahrern oftmals die Sicht.