Mitarbeiter kommen zusammen: Mayersche Buchhandlung feiert 200-jähriges Bestehen

Mitarbeiter kommen zusammen : Mayersche Buchhandlung feiert 200-jähriges Bestehen

Die Mayersche Buchhandlung feierte jetzt ihr 200-jähriges Bestehen. Rund 800 Mitarbeiter aus verschiedenen Standorten und deren Kinder und Familien kamen in den Räumen des Aachener Stammhauses und im Forum M zusammen, um gemeinsam auf die letzten Jahre zurückzublicken und ihre Erfolge gebührend zu feiern.

Im Zuge dieses Festes bedankte sich die Geschäftsführung auch bei ihren Mitarbeitern, „die letztendlich unseren gemeinsamen Erfolg ausgemacht haben“, so Geschäftsführer Hartmut Falter.

Das Rahmenprogramm bot zum einen musikalische Einlagen einer Sopranistin, die die Reden von Hartmut Falter musikalisch begleitete und auch für Jacob Anton Mayer selbst ein Geburtstagsständchen sang.

Zum anderen kam der Gründer der Buchhandlung in einem selbst produzierten Film eines Mitarbeiters zu Wort, auch Kunden wurden zu diesem Zwecke in Buchhandlungen interviewt. In diesem Kurzfilm zeigte sich: Die Mayersche ist mehr als nur ein Ort zum Einkaufen. Sie ist ein Ort, an dem sich Menschen begegnen, mit einander in Kontakt treten.

Dass Buchhandlungen vor allem ein Ort der Begegnungen und der Menschen sind, zeigte auch dieses Jubiläumsfest, das ganz im Sinne der Familie stand. „Das ist ein sehr schöner Anlass, andere Kollegen und deren Familien einmal kennenzulernen; diese Möglichkeit hat man ja sonst nicht“, sagte Silke Geldmacher, Leitung der Buchhandlung am Standort Herford. „Es war alles sehr liebevoll und vielfältig gestaltet, so dass für jeden etwas dabei war.“

Es wurde nicht nur die Vergangenheit gefeiert, sondern auch optimistisch der Zukunft entgegengeblickt. Zukunft bedeutet vor allem Veränderung — dies weiß das Unternehmen sehr gut. Denn die Mayersche ist mit über 50 Standorten keine kleine Buchhandlung mehr und hat sich durch eine strategische Neuausrichtung zu einer bekannten Marke entwickelt.

Hartmut Falter: „Wir schauen gemeinsam nach vorne und gehen auf die Reise in die nächste Etappe, denn reisen hält jung.“ Eine erste kleine Reise konnten die Besucher des Mitarbeiterfestes im Lesebus „Anton“ bereits im Rahmen der kleinsten Stadtrundfahrt der Welt unternehmen.

Aber auch für die kleinsten Gäste gab es viel zu erleben: An mehreren Stationen im gesamten Stammhaus wurde gebastelt, gemalt, gespielt und geschminkt.

Mehr von Aachener Zeitung