Aachen: Marienhospital Aachen investiert 3,5 Millionen in neue Intensivstation

Aachen: Marienhospital Aachen investiert 3,5 Millionen in neue Intensivstation

Ein weiteres, millionenschweres Bauprojekt im Marienhospital an der Zeise 4 ist abgeschlossen: Die neue Intensivstation des Krankenhauses wurde eingeweiht und von Ehrendomkapitular Monsignore Heribert August, Vorsitzender des Kuratoriums der Katholischen Stiftung Marienhospital Aachen, eingesegnet.

Auf einer Gesamtfläche von 715 Quadratmetern werden die neuen Räume ab 9. Januar in Betrieb genommen. Nach Plänen des Architekturbüros „Plischke Lühring Architekten“ entstand nach eineinhalb Jahren Vorbereitungs- und Bauzeit eine moderne Intensivstation, die mit modernster, WLAN-gestützter, kabelloser Medizintechnik und durch die zentrale Lage — unmittelbar zwischen Notfallaufnahme und OP-Bereich — für eine optimale Versorgung der Patienten sorgt. Hohe Flexibilität garantieren individuell und stufenlos verstellbare Deckenversorgungseinheiten.

Mit einem Investitionsvolumen von 3,5 Millionen Euro entstanden sechs Zweibettzimmer und zwei Einbettzimmer für insgesamt 14 Patienten sowie ein 50 Quadratmeter großer Stützpunkt, Arztzimmer, Medikamentenräume, Reinarbeitsräume und Versorgungs- und Gerätebereiche. Verschiedene Aufenthaltsräume und Wartebereiche bieten Angehörigen die Möglichkeit, in der Nähe der Patienten zu bleiben und zudem Platz für vertrauliche Gespräche mit den behandelnden Ärzten.

„Wir freuen uns, dass diese Station so schnell entstanden ist. Da die zunehmende Alterung unserer Gesellschaft auch einen Anstieg von kritisch kranken Menschen mit sich bringt, ist es wichtig, in den Bereich der Intensivmedizin zu investieren“, betonte Prof. Dr. Thomas Möllhoff, ärztlicher Direktor des Marienhospitals. „Wir legen besonderen Wert auf eine offene Besuchsregelung. Die Intensivstation steht Angehörigen jederzeit offen.“

Mit der Einweihung der neuen Intensivstation ist der fünfte Abschnitt des Realisierungsplanes des Marienhospitals abgeschlossen. Bis 2020 sollen weitere 50 Millionen Euro investiert werden. „Weitere Baumaßnahmen stehen zum Beispiel zur Verbesserung der Pflegesituation in den nächsten Jahren an“, erklärte Rolf-Leonhard Haugrund, geschäftsführender Vorstand des Marienhospitals Aachen. „Zudem wird 2016 ein neues Seniorenzentrum mit 76 Plätzen und zehn Wohneinheiten in Stolberg-Büsbach eröffnet.“

Mehr von Aachener Zeitung