Aachen: Marcus kämpft ein letztes Mal für Rom

Aachen: Marcus kämpft ein letztes Mal für Rom

Wir schreiben das Jahr 357 nach Christus. Das römische Imperium zerfällt, das Christentum setzt sich gegen die alten Götter durch, die Neuordnung Europas hat begonnen. Zu dieser Zeit des Aufruhrs und des Umbruchs spielt Michael Kuhns „Marcus”-Trilogie.

Ihr abschließender Band mit dem Titel „Marcus - Maximus Alamannicus” ist fertig.

In seinen historischen Romanen schildert der Autor die Erlebnisse seines fiktiven Helden, dem römischen Tribun Marcus Junius Maximus. Quer durch Rheinland, Eifel, Hunsrück und Westerwald bis an die Mosel und Saar muss der Offizier Tapferkeit für sein Reich beweisen. Dabei erlebt er die große Liebe und ist seinem eigenen mysteriösen Schicksal auf der Spur. Die Trilogie endet mit der Alemannenschlacht vor Straßburg.

Die Erstpräsentation mit Lesung von „Marcus - Maximus Alamannicus” (Ammianus Verlag) findet am Dienstag, 26. Oktober, um 20 Uhr, in der Buchhandlung Schmetz am Dom statt. Der Eintritt kostet 7 Euro (ermäßigt 5 Euro). Das Buch ist ab Donnerstag, 21. Oktober, für 19,90 Euro in der Buchhandlung erhältlich.

Mehr von Aachener Zeitung