Aachen: Mainacht: Polizei will „weit über 100 Beamte“ einsetzen

Aachen: Mainacht: Polizei will „weit über 100 Beamte“ einsetzen

In der Nacht zum 1. Mai — also von Donnerstag auf Freitag dieser Woche — will die Aachener Polizei nach eigenen Angaben „im Bereich des gesamten Polizeipräsidiums Aachen weit mehr als 100 Beamtinnen und Beamte“ auf die Straßen bringen, um für die Sicherheit der Bürger zu sorgen.

Die Mainacht, in der es traditionell zu vielen Schlägereien und Randale kommt, zähle damit zu den einsatzstärksten Nächten.

Laut Polizeipressestelle hat Aachens Polizeipräsident Dirk Weinspach diese Einsatzdetails jetzt im sogenannten „Präventiven Rat“ bekanntgegeben, in dem sich Vertreter der Polizei, der Stadt und neuerdings auch der Staatsanwaltschaft regelmäßig über sicherheitsrelevante Themen austauschen.

In diesem Gremium habe Weinspach auch dem AZ-Bericht „Aachens Polizei steht vor einem großen Umbruch“ vom vergangenen Samstag widersprochen, demzufolge in vielen Nächten nur zwei Streifenwagen in Aachen unterwegs sind. Dies sei „schlichtweg falsch“. Selbst in einsatzschwachen Zeiten sei „ein Vielfaches der im besagten Artikel genannten Einsatzfahrzeuge unterwegs“. Gegenüber der AZ hatte die Polizei diese Zahl in der vorigen Woche allerdings nicht dementiert.

Mehr von Aachener Zeitung