Aachen: Mäßige Quote für „Wider den tierischen Ernst“

Aachen: Mäßige Quote für „Wider den tierischen Ernst“

Mäßige Quote für die TV-Übertragung der Sitzung des Aachener Karnevalsvereins (AKV). Nur 3,07 Millionen Zuschauer wollten sich am Montag bei der ARD die Verleihung des Ordens wider den tierischen Ernst an Annegret Kramp-Karrenbauer anschauen.

Im Vorjahr saßen rund 3,9 Millionen vor dem Fernseher. Damit ist der Marktanteil von 14,2 auf 10,9 Prozent zurückgegangen. „Das ist nicht das, was wir erwartet haben“, räumte AKV-Präsident Werner Pfeil im Gespräch mit unserer Zeitung ein. 2014 habe die Übertragung unmittelbar nach einer Sportsendung begonnen, so habe man bereits mit einer starken Quote angefangen.

„Am Montag lief ‚Hart aber fair’, sodass wir um 21.15 Uhr mit nur 2,5 Millionen gestartet sind“. Die starke Konkurrenz mit dem Hallervorden-Krimi „Tiefe Wunden“ im ZDF sowie dem Vorprogramm bei RTL mit dem Quotenhit „Wer wird Millionär“ habe für Verluste gegenüber dem Vorjahr gesorgt, sagte Pfeil. Allerdings sei die Zuschauerzahl im Laufe der Übertragung gestiegen.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung