Aachen: Linke stellt Weichen für die Kommunalwahl

Aachen: Linke stellt Weichen für die Kommunalwahl

Optimistisch startet der Kreisverband Stadt und Kreis Aachen der Partei „Die Linke” in das neue Jahr.

Zum Jahreswechsel hat das 400. Mitlied seinen Eintrittswillen in den westlichsten Kreisverband der vor über einem Jahr aus PDS und WASG hervorgegangenen Partei erklärt.

„Das ist ein rasantes Wachstum. Vor einem Jahr, nach der Gründung unseres Kreisverbands, waren wir bei etwa 250 Mitgliedern”, erklärt Schatzmeister Harald Siepmann. Der Aachener Kreisverband, der gleich als gemeinsamer Verband für die Städteregion gegründet worden war, ist damit der drittgrößte Kreisverband der „Linken” in Nordrhein-Westfalen.

„Viele Leute kommen in unsere Partei, weil sie ganz konkret etwas an den Verhältnissen ändern wollen, unter denen sie leben müssen”, berichtet Darius Dunker, der Sprecher des Kreisverbands.

Am Samstag, 10. Januar, hält „Die Linke” ihre Versammlung zur Aufstellung der Kandidaturen für die Städteregion ab. „Wir werden in allen Wahlkreisen antreten”, sagt Kreissprecherin Monika Dumont.

Die Kandidaturen zu den Stadt- und Gemeinderäten und zu den Bezirksvertretungen der Stadt Aachen will „Die Linke” dann im Februar und März entscheiden.

Am 7. Februar wird dann auch die Entscheidung fallen, ob „Die Linke” eine eigene OB-Kandidatur für die Stadt Aachen einreicht und wer das gegebenenfalls sein wird.

Mehr von Aachener Zeitung