1. Lokales
  2. Aachen

„Let’s make Hip-Hop“-Workshop in Aachen macht aus Jugendlichen Freunde

„Let’s make Hip-Hop“ : Musik macht aus Jugendlichen Freunde

Musikalische Vorbilder variieren von Generation zu Generation und prägen die Phase der Jugend ungemein. Die Zimmerwände werden mit Postern der Idole tapeziert, die Musik lässt Herzen höher schlagen und schallt im Dauertakt in den Kopfhörer.

In den Sommerferien konnten sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des „Let’s make Hip-Hop“-Workshops im Jugend- und Kulturverein KingzCorner selbst wie kleine Stars fühlen.

Sieben Teenies im Alter zwischen 12 und 16 Jahren kreierten im einwöchigen Workshop gemeinsam mit Sebastian Walter, Leitung von KingzCorner, ihren eigenen Song. Seit drei Jahren wird die Veranstaltungsreihe im Rahmen der Ferienspiele für junge Erwachsene angeboten und setzt auf den künstlerischen Bereich.

Der passende Text und der richtige Beat durften beim „Let’s make Hip-Hop“-Workshop natürlich nicht fehlen. Ein Lied von A bis Z auf die Beine zu stellen, ist fester Bestandteil des Programms. In der Gruppe wurde spielerisch am Text gefeilt, Bruchstücke wurden zusammengefügt und es wurde gesungen und musiziert was das Zeug hält. Im hauseigenen Tonstudio konnte das Endprodukt anschließend aufgenommen und zum Andenken auf CD gebrannt werden.

Und am Wochenende saßen dann auch die Melodie, der Text und die tänzerische Choreographie. „Goldene Leiter“ heißt das neue Stück – eine Mischung aus deutschem Pop und Rap. Er handelt von der Leidenschaft: der Musik als treuen Begleiter. Selbst neue Freundschaften haben sich in der Zeit des intensiven Zusammenseins unter den Teenies entwickelt. „Während des Workshops entsteht ein großer Zusammenhalt unter den Kids. Sie haben hier die Möglichkeit sich selbst zu entdecken, zu entwickeln und ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Ängste, wie zum Beispiel auf der Bühne zu stehen, kann man hinter sich gelassen. Es ist schön zu sehen wie alle selbstsicherer werden, ihre Leidenschaft zur Musik teilen und gemeinsam in der Gruppe eine gute Zeit haben“, so Sebastian Walter.

Am Samstagnachmittag durften sich die kleinen Stars dann selbst behaupten: Nach einer geglückten Generalprobe stand als krönender Abschluss die Vorführung vor den Eltern auf dem Programm und die Nervosität stieg. Doch selbstsicher und mit viel Spaß rockten sie die Bühne. Alle Kids seien sich einig, nochmal am Workshop teilnehmen zu wollen, denn ihre persönlichen Highlights wie die Aufnahme im Tonstudio oder die abschließende Aufführung wolle keiner mehr missen.