Aachen: Leo Deumens führt die Linke an

Aachen: Leo Deumens führt die Linke an

Mit überwältigender Mehrheit haben die Mitglieder der Linken in Aachen am Samstag ihren sozialpolitischen Sprecher Leo Deumens zum Kandidaten für das Amt des Oberbürgermeisters gewählt. Nur drei der insgesamt 40 Abstimmungsberechtigten stimmten nicht für Deumens.

Der 59-jährige sozialpolitische Sprecher der Fraktion will unter anderem mit einem Sozialtarif für mittellose Stromkunden und der Einführung eines günstigem Mobilitätsticket punkten. Zudem liegt ihm die Verbesserung der Bürgerbeteiligung bei der politischen Entscheidungsfindung am Herzen. „Es gilt die wachsende Armut in Aachen zu bekämpfen und einen Sozialtarif für Strom einzuführen, damit armen Haushalten nicht das Licht abgestellt wird“, sagte er. Außerdem muss das Mobilitätsticket für Hartz-IV-Empfänger billiger werden“, fordert Deumens.

Neben dem Bürgermeisterkandidaten wurden auf der Versammlung im Welthaus außerdem die Kandidaten für die Bezirksvertretungen sowie die Kandidaten für die Reserveliste zur Wahl des Stadtrats benannt. Für die Bezirksvertretung Aachen-Mitte kandidieren Lasse Klopstein, Adelheid Pulinna und Alban Werner; für die Bezirksvertretung Laurensberg Georg Biesing, Ulla Epstein und Hartmut Hoppe. Für die restlichen Bezirksvertretungen fanden sich keine Kandidaten.

Da der amtierende Fraktionsvorsitzende Andreas Müller aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Kommunalwahl antritt, ist Ratsfrau Ellen Begolli auf dem ersten Platz der Reserveliste gewählt worden. Nach ihr rangieren dort nun Leo Deumens, Ratsfrau Renate Linsen von Thenen, Georg Biesing, Ulla Epstein, Michael Bredohl, Adelheid Pulinna, Matthias Fischer, Agnes Schwedt, Lasse Klopstein, Dr. Ute Koité-Herschel, Harald Siepmann, Aemi Schroeter, Jörg Hofmann, Jennifer Wörl und Marc Treude.

(bib)
Mehr von Aachener Zeitung